Silikon

Das Wundermittel der Haarpflege

Als man in den 80er Jahren Silikon für die Haarpflege entdeckte, war man schlicht begeistert von der Wirkung dieses Stoffes. In den letzten Jahren geriet es allerdings in Verruf, so dass heute viele Anwender auf der Suche nach silikonfreien Pflegeprodukten sind. Doch das ist gar nicht so einfach. Fast die Hälfte aller Shampoos und etwa 90% der Conditioner enthalten Silikon. Warum wollen so wenige Hersteller auf Silikon verzichten und was ist schlecht daran? Wir verraten’s Ihnen.

Die Wirkung – wie ein Kondom

Silikone legen einen Film auf das Haar und glätten seine Oberfläche. Das können Sie sich vorstellen wie ein Kondom, das über das Haar gestreift wird und es so in einen flexiblen Kunststoffmantel hüllt.

Die Benefits – Schutz und Glanz

Das Licht wird ähnlich reflektiert wie von gesundem Haar, so erhält es einen wunderbaren Glanz. Außerdem wird das Haar geschmeidiger, lässt sich leichter Kämmen und wird dabei vor dem Abbrechen geschützt. Obendrein wirken Silikone antistatisch und verhindern so das Fliegen der Haare. Für gesplisste Spitzen galt Silikon lange Zeit als einziges Hilfsmittel.

Darunter – unveränderter Haarzustand

Das Haar unter dem Silikon hat sich aber nicht verändert. Mit Silikon „gepflegtes“ Haar sieht also nur gesünder aus, der tatsächliche Haarzustand bleibt wie gehabt. Wer seine Haare also wirklich pflegen möchte, braucht mehr als nur Silikon.

Die Gefahren – Kopfhautprobleme und „Build Up“

Ist im Shampoo viel Silikon enthalten, kann dies dazu führen, dass sich auch auf der Kopfhaut ein Silikonfilm bildet. Dadurch wird der Stoffwechsel gestört, was bei manchen Anwendern zu Schuppen führen kann. Wer Kopfhautprobleme hat, sollte ein Shampoo ohne Silikone verwenden.

Werden wasserunlösliche Silikone eingesetzt, so wird die Silikonschicht mit jeder Anwendung dicker, was man als „Build Up“ bezeichnet. Mit der Zeit werden die Haare kraftlos und hängen schlaff herunter. Früher führte dies auch dazu, dass Haarfarben nicht wirken konnten. Darauf reagierten die Hersteller allerdings, so dass diese Silikone heute so gut wie nicht mehr eingesetzt werden.

ALLERGIEN GEGEN SILIKON – sind nicht bekannt

Bislang konnte noch keine Allergie gegen Silikone nachgewiesen werden, so können auch Allergiker in der Regel ohne Bedenken Produkte mit Silikonen verwenden.

Strapaziertes Haar – nur Silikon führt zum gewünschten Ergebnis

Durch Blondierung , Dauerwelle oder häufiges Färben , strapaziertes Haar benötigt Silikon, um sein gesundes Aussehen zurück zu bekommen. Herkömmliche Pflegestoffe stoßen hier an ihre Grenzen. Wir stellen heute hohe Anforderungen an die Haarpflege: sie soll schnell wirken und spür- und sichtbare Ergebnisse liefern. Ohne Silikone ist das nicht möglich, darum wollen die meisten Hersteller nicht auf deren Einsatz verzichten.

Erkennung – so finden Sie heraus, wie viel Silikon enthalten ist

Wie viel Silikon in einem Produkt enthalten ist, finden Sie in der Liste der Inhaltsstoffe heraus. Silikone erkennen Sie an der Endung ‚icone‘ oder ‚iloxane‘. Je weiter vorne ein Stoff in der Liste steht, desto höher ist seine Konzentration.

BEAUTESSE-TIPP: Achten Sie beim Shampoo darauf, dass nur wenige Silikone enthalten sind, da sonst keine Pflegestoffe mehr ins Haar gelangen können. Wenn Sie den Conditioner nur in den Längen auftragen, sind Silikone ok. Doch auch mit Hinblick auf die Umwelt sollten Sie Silikon nur mit Maß und Ziel einsetzen.

Die Umwelt – kann Silikon nicht abbauen

Das größte Problem stellt das Silikon nämlich für die Umwelt dar. Die Lebensdauer von Kläranlagen hat sich durch den hohen Silikonanteil im Wasser um mehr als die Hälfte verkürzt. Die kleinen Silikonpartikel lassen sich nicht herausfiltern und landen so im Belebt-Schlamm. Dieser wird in der Landwirtschaft als Düngemittel eingesetzt. Welchen Einfluss dies auf unsere Lebensmittel hat, bleibt unklar.

Silikonfrei? – pflanzliche Pflegeprodukte

Wer kein strapaziertes Haar besitzt, kann ganz auf den Einsatz von Silikonen verzichten und pflanzliche Pflegeprodukte verwenden. Doch Vorsicht, nicht jede Naturkosmetik ist tatsächlich silikonfrei.

Hier erfahren Sie mehr darüber.

Artikel teilen auf