Oxidative Haarfarbe

Volle Leistung für Ihre Farbwünsche

Was würden wir tun, gäbe es keine Haarfarbe? Sie leistet Erstaunliches wie etwa Naturhaar bis zu drei Töne aufhellen, sie schenkt uns eine fast unerschöpfliche Farbauswahl und hilft zudem  beim Verstecken von ergrautem oder weißem Haar.

Was Haarfarbe alles kann:

·    Weiße Haare dauerhaft abdecken

·    Naturhaar um bis zu drei Töne aufhellen

·    Ein großes Angebot an Farbvariationen

Was passiert beim Färben?

Öffnung der Schuppenschicht

Um deckende Pigmente ins Haar zu bringen, muss die

Schuppenschicht

der Haare geöffnet werden. Dafür wird zumeist Ammoniakwasser eingesetzt, leicht erkennbar am prägnant-stechenden Geruch.

Farb-Ketten im Haar

In oxidativen Haarfarben sind hauptsächlich

Farbvorstufen

enthalten. Das sind die kleinen Einzelbestandteile der Farbstoffe, die durch die geöffnete Schuppenschicht ins Haar gelangen.

Erst durch die Oxidation mit

Wasserstoffperoxid

  schließen sich die Pigmente zusammen und werden sichtbar. Im Haar bilden sie lange Ketten, die bei intakter Schuppenschicht dauerhaft halten.

Damit wird’s gemischt: Wasserstoffperoxid

Um Naturhaare aufzuhellen und die Farbvorstufen zu verbinden, wird Wasserstoffperoxid mit der Farbmasse verrührt. Lieber 3, 6, 9 oder 12%ig?

Hier erfahren Sie’s!

So hält die Haarfarbe noch länger

Wer mit Haarpflege dafür sorgt, dass die Schuppenschicht (Link zu A) der Haare stets verschlossen bleibt, kann sich länger an seiner Haarfarbe erfreuen. Erfahren Sie hier, worauf Sie bei der Pflege achten sollten.

Ist Haarfarbe schädlich?

Nicht ohne Grund bezeichnen sich viele Haarfarben lieber als Tönung, denn diese hat einen weit besseren Ruf. Woher rührt die üble Nachrede über die oxidative Haarfarbe und was ist an den Gerüchten dran? Hier erfahren Sie’s!

Sie wollen mehr Aufhellung als nur drei Töne?

Die Hellerfärbung macht’s möglich! Um bis zu fünf Töne kann Naturhaar aufgehellt werden und das bei gleichzeitiger Farbanlagerung. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Artikel teilen auf