Palast der Sinne

In Dornbirn wird "Haarchitektur" zelebriert

Dass es bei einem Friseurbesuch längst um mehr als waschen, schneiden, föhnen geht, weiß Markus Hämmerle schon lange. Bereits vor 20 Jahren hat der Haarkünstler daher am Konzept für seine „Haarchitektur“ in Dornbirn gefeilt, deren Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis wird. Futuristische Formen, hochwertige Materialien und ein flexibles Schachtelsystem katapultieren den Salon ins internationale Spitzenfeld des Interior Design.

Haararchitektur© Haararchitektur

Es ist eine Welt der Gegensätze, die sich dem staunenden Kunden auftut. Auf 230m2 trifft warmer Nussparkett auf kühles Glas, geschwungene Lichtkonstruktionen und verschnörkelt barocke Elemente vereinen sich mit glatten Säulen aus Sichtbeton zu einem prächtigen Palast der Haarkunst. Gold-, Beige- und Erdtöne sorgen für ein harmonisches Farbenspiel. Und das alles bei einem simplen Friseurbesuch.

Haararchitektur 1© Haararchitektur

„Wir gehen neue Wege der Kundenberatung und bieten jedem eine individuelle Erfahrung“, betont Markus Hämmerle, der gemeinsam mit Mike Delicay den Salon führt. Mobile Elemente lassen sich zu sogenannten Cubes verschieben.

Markus Hämmerle und Mike Delicay

In diesen abgeschlossenen Bereichen wird jede Kundin individuell verwöhnt, begleitet von ihrem Lieblingsgetränk und der bevorzugten Musik – gern aus dem eigenen Ipod. Individualität steht im Vordergrund, begleitet von persönlicher Beratung.

Der Salon, der auch in Designmetropolen wie Mailand, Paris oder New York liegen könnte, zieht Kunden aus den angrenzenden Ländern ebenso an wie aus dem arabischen Raum. Termine bucht am besten ein halbes Jahr im Voraus, als professioneller Partner haben sich die beiden die Marke Sebastian ins Haus geholt.

HAARCHiTEKTUR

Mozartstraße 9

A - 6850 Dornbirn

Artikel teilen auf