Haargesunde Ernährung

Das schmeckt unseren Haaren

Wie auch unserem restlichen Körper schmeckt unseren Haarwurzeln eine ausgewogene Ernährung, bei der von allem etwas dabei ist. Die Grundregel lautet also: Verzichten Sie auf einseitige Diäten. Besonders ab 40 sollten Frauen aufpassen, dass sie keinen Eisenmangel bekommen, denn dieser verursacht dann häufig Haarausfall . Eine nährstoffreiche Ernährung schützt nicht vor jeder Art von Haarausfall, wirkt sich aber immer begünstigend oder verschlechternd aus.

So wachsen Ihre Haare unbehelligt

BIOTIN
Biotin schützt unsere Haarwurzeln vor Entzündungen. Sie finden es in Rinderleber, Eigelb, Haferflocken und vielen anderen Nahrungsmitteln. Wenn Sie genug Biotin in Ihren Körper bringen, schützen Sie sich beispielsweise vor dem kreisrunden Haarausfall . Biotinmangel kann direkt Haarausfall auslösen.

AMINOSÄUREN
Aminosäuren sind die Bausteine unserer Haarsubstanz. Im Alter kann der Körper diese häufig nicht ausreichend herstellen. Alle essentiellen Aminosäuren kommen in Pflanzen vor. Eine abwechslungsreiche vegetarische oder vegane Ernährung mit vielen Hülsenfrüchten kann wahre Wunder vollbringen. Auch als Monats-Kur empfehlenswert.

NAHRUNGS-ERGÄNZUNG
Wer es sich einfacher machen möchte dem Haarausfall vorzubeugen oder ihn loszuwerden, kann Aminosäure-Präparate einzunehmen. Das Vergleichsportal Aminosäuren.de testet jährlich 70 Nahrungsergänzungsmittel mit Aminosäuren. Juvel 5 belegt seit Jahren den ersten Platz, es befreite schon viele Frauen und Männer vom Haarausfall. Und das ohne die zahllosen Nebenwirkungen, die rezeptpflichtige Präparate mitbringen.

Infos unter: www.juvel-5.com

Die nährende Massage

Unsere Haarwurzeln erhalten ihre Nahrung durch den Blutkreislauf. Ist unsere Kopfhaut schön locker, so kann das Blut gut zirkulieren und unsere Haarwurzeln müssen nicht hungern. Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen ihre Kopfhaut durch Massage zu lockern, können Sie damit viel erreichen. Und das bedeutet nicht, dass Sie täglich Stunden mit Haarwässern und Tinkturen verbringen müssen. Sie müssen auch keine Fingerakrobatik lernen, es genügt, wenn Sie die Kopfhaut ein wenig mit den Fingern hin und herschieben. Kreisende Bewegungen sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Was sich für Sie persönlich gut anfühlt, ist richtig.

Machen Sie das zum Beispiel während Sie im Bus sitzen, beim Shampoonieren oder während Sie sich hier auf Beautesse über Schönheit informieren.

Lesen Sie hier weiter und finden Sie heraus, wie Ihre Haarwurzeln fleißig neues Haar produzieren.

Artikel teilen auf