Pizza mit Huhn und Auberginen

Eine italienische Köstlichkeit mit langer Geschichte

1889 besuchte die italienische Königin Margherita Neapel. Ihr zu Ehren wurde von dem besten Pizzabäcker der Stadt, Raffaele Esposito, eine neue Pizza entwickelt, die heute als Pizza Margherita bekannt ist. Kennzeichnend für professionell gebackene Pizzen sind die hohen Backtemperaturen von 450-500 °C, die beim Backen in speziellen Pizzaöfen entstehen. Die Backzeit ist entsprechend kurz und beträgt nur wenige Minuten.

Pizza mit Huhn und Auberginen© WirthsPR

Zutaten für 4 Personen

Für den Belag

4 EL Tomatenketchup

2  Auberginen (etwa 400 g)


Saft und abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone

4 Zucchini (etwa 400 g)


Pfeffer

Olivenöl

1 Knoblauchzehe

Salz


250 g Mozzarella
4 EL Tomatenmark
200 g gekochtes oder gebratenes Hühnerfleisch
3 EL Pinienkerne




Für den Pizzateig


300 g Mehl und 20 g Hefe
125 ml lauwarmes Wasser
1 EL weiche Butter
1/2 TL Salz

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Vertiefung anbringen. Die Hefe hineinbröckeln und mit dem Wasser verrühren. Mit etwas Mehl bedecken und 10-15 Minuten gehen lassen. Dann das Salz und die Butter zugeben und einen glatten, aber nicht zu festen Hefeteig schlagen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten. Zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. Auberginen und Zucchini waschen und putzen, in 1/2 cm dünne Scheiben schneiden. Portionsweise in heißem Öl beidseitig kurz bräunen. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen, salzen.

Den Teig in der Größe des Backblechs ausrollen und auf das leicht gefettete Backblech legen. Den Backofen auf 230 °C vorheizen. Tomatenmark, Ketchup, Zitronensaft und -schale verrühren, mit Salz, Pfeffer und zerdrücktem Knoblauch würzen. Auf die Pizza streichen. Mozzarella in dünne Scheiben schneiden, mit den Auberginen und Zucchini auf der Pizza verteilen. Die Pinienkerne aufstreuen, zum Schluss mit Öl beträufeln. Auf der unteren Schiene im Ofen 12-14 Minuten backen (Gas: höchste Stufe). Hühnerfleisch in Streifen schneiden, 3 Minuten vor Ende der Backzeit die Pizza damit belegen.

Auberginen

Im Handel gibt es verschiedene Sorten Auberginen. Die häufigste ist die “Black King”, glänzend violett, länglich und dick. Die reife Aubergine gibt auf Fingerdruck leicht nach. Im Kühlschrank ist sie etwa 1 Woche lang haltbar. Für die Zubereitung entfernt man den Blattkranz, wäscht die Frucht (nicht schälen) und schneidet sie in Scheiben. Gesalzen und mit Zitronensaft eingerieben eine halbe Stunde stehen lassen. Anschließend abspülen und mit einem Küchentuch abtupfen. Das entzieht ihr die Bitterstoffe. Auberginen haben keinen Eigengeschmack. Sie entfalten ihr Aroma erst in Öl gedünstet, gebraten oder gegrillt und reichlich gewürzt. Als Gewürze eignen sich Basilikum, Pfeffer, Estragon, Oregano, Knoblauch oder Chili.

Artikel teilen auf