Zahnhygiene

Vorsorgen statt Bohren

Wer sich selbst etwas Gutes tun will, setzt auf die richtige Zahnpflege. Auf diese Weise lassen sich Zähne und Zahnfleisch ein Leben lang gesund erhalten. Durch ausgewogene Ernährung und regelmäßige Mundhygiene können Erkrankungen vermieden oder frühzeitig erkannt werden.

Image 5

Zahnbelag

In den Zahnbelägen haben sich Bakterien eingenistet, welche den Zucker aus der täglichen Nahrung zu Säure verarbeiten, die den Zahn angreift und ihn auflöst. Im schlimmsten Fall bricht die Zahnoberfläche ein, das schmerzende Loch muß vom Zahnarzt aufgebohrt werden, damit der Kariesherd beseitigt werden kann.

Tipp : Süßspeisen reduzieren und durch ausgewogene Ernährung den Bakterien die Futterquelle entziehen.

Zahnstein

Feste Ablagerungen, die weder durch Zähneputzen oder Spülen zu entfernen sind, nennt man Zahnstein. Hier tummeln sich Kariesbakterien am Zahnrand entlang des Zahnfleisches. Der Zahnbelag reichert sich mit Kalksalzen an, es entsteht Zahnstein. Bleibt dieser unbehandelt, dann bilden die Bakterien im weiter Säuren, die den Zahn schädigen und zu Zahnfleisch-Entzündungen führen.

Gingivitis oder Zahnfleisch-Entzündung

Bei einer so genannten Gingivitis schwillt das Zahnfleisch an und blutet. Zuerst muß der Zahnarzt den Zahnbelag vollständig entfernen, damit die Entzündung ausheilen kann. Mundwässer mit Kamillen-, Rhabarber- oder Myrrhe-Extrakten wirken entzündungshemmend und wundheilend.

Wenn das Zahnfleisch schwindet

Paradontitis oder Zahnfleischschwund entsteht bei unbehandelten Zahnfleischentzündungen. Hier dringen Bakterien tiefer ins Zahnfleisch ein und richten große Schäden an. Das Zahnfleisch bildet sich zurück, plötzlich liegen Zahnhälse frei, die Reizen wie Hitze, Kälte sowie Berührung gegenüber sehr empfindlich sind. An diesen ungeschützten Stellen kommt es auch häufig zu Zahnhalskaries.

Tipp: Spezielle Zahnpasten und weiche Zahnbürsten reduzieren die unangenehmen Schmerzen bei freiliegenden Zahnhälsen.

Mundhygiene

Gegenstrategie Mundhygiene

Durch die professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt werden sämtliche harten und weichen Belege und Bakterien beseitigt. Karies und Zahnbetterkrankungen wird damit wirksam vorgebeugt. Auch Verfärbungen der Zähne durch Kaffee, Tee oder Zigarettenkondensat können rasch und unkompliziert behoben werden. Eine Politur glättet die Zähne und abschließender Fluoridlack schützt die Zahnoberflächen vor den Säureattacken der Mundbakterien.

Mundgeruch

Die Ursachen von Mundgeruch liegen zumeist in der Mundhöhle. Bakterien und Speisereste zählen zu den Verursachern, deshalb ist gründliche und regelmäßige Mundhygiene notwendig. Eine trockene Mundschleimhaut unterstützt die Bakterien bei der Ablagerung eines "Teppichs", der geruchsintensive Abbauprodukte produziert.

Tipp: Vorbeugend kann man mehr Flüssigkeit zu sich nehmen oder mit Salbeiextrakt gurgeln. Auch Chlorophyll-Präparate, die natürliches Blattgrün enthalten wirken vorbeugend. Pfefferminzbonbons oder spezielle Lutschpastillen erfrischen den Atem. Zahnkaugummis regen die Speichelproduktion an und senken damit den Säuregehalt, ersetzen jedoch nicht das Zähneputzen. Bei chronischem Mundgeruch sollte man den Arzt aufsuchen.

Artikel teilen auf