Der diffuse Haarausfall

Mannigfaltige Ursachen für den Haarverlust

Vom diffusen Haarausfall sind Frauen öfter betroffen, als Männer. Er kann unterschiedlichste Ursachen haben. Manche bekommen ihn durch Hormonschwankungen nach der Schwangerschaft. Schilddrüsenerkrankungen oder Infektionen wie eine Wundrose, Gürtelrose oder Karbunkel können zu einem zeitlich begrenzten Haarausfall führen. Auch die Ernährung spielt beim diffusen Haarausfall manchmal eine Rolle. So kann ein Eisenmangel oder eine Fettunterversorgung ein Auslöser sein.

Diagnose und Heilung

Da die Ursachen vielfältig sind, gibt es keine einheitliche Form der Diagnose des diffusen Haarausfalls. Die Ursachen müssen individuell zutage gefördert werden. Auch bei der Behandlung gibt es keine allgemeine Herangehensweise. Je nach Ursache werden von Ärzten unterschiedliche Therapien verordnet.

Lebensgewohnheiten

Sollten Sie davon betroffen sein, so geben Sie die Ursachenfindung also keinesfalls nur den Ärzten ab. Machen Sie sich Gedanken darüber, was sich in letzter Zeit an Ihren Lebensgewohnheiten verändert hat und sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt. So garantieren Sie eine bestmögliche Behandlung.

Abwarten und Tee trinken

Beim diffusen Haarausfall kann auch Abwarten eine gute Strategie sein. Häufig verschwindet er nämlich von alleine. Wer dabei regelmäßig eine Tasse Basen Ausgleich Tee von Sonnentor trinkt, arbeitet gegen die Übersäuerung des Körpers, das kann zur Heilung beitragen.

Haarfüller

Sollten der Haarausfall bereits viele Ihrer Kopfhaare eingefordert haben, so müssen Sie heute nicht Ihre Kopfhaut zur Schau stellen.

Erfahren Sie hier, welche Lösungen es gibt.

Was schmeckt meinen Haarwurzeln?

Werden Sie aktiv gegen Ihren Haarverlust!

Lesen Sie hier weiter, welche Nährstoffe gut für Ihre Haarwurzeln sind und wie Sie sich haargesund ernähren.

Artikel teilen auf