Botox & Co

Effektive Anti-Aging Maßnahmen ab 30

Ab 30 lassen sich die ersten mimik-bedingten Linien und Fältchen sehen. Um eine weitere Vertiefung und die Entstehen von Falten zu vermeiden, wird mit Botulinum -Toxin, einem Bakterieneiweiss, das die Aktivität der Muskelpartien reduziert, eine Glättung erzielt.

Mit Botox Mimikfalten glätten© (c) Valua Vitaly - Fotalia

Je früher man mit der Behandlung beginnt, um so eher kann man den vorbeugenden Effekt von Botox nutzen.

Auf richtige Dosis kommt es an: Mit der richtigen Dosierung wird ein entspannter Gesichtsausdruck erzielt, während eine gewisse Restmimik erhalten bleibt. Die Behandlung soll alle sechs Monate wiederholt werden, da die Wirkung nachlässt. Mit jeder Injektion degeneriert der Muskel mehr und die Behandlungsintervalle werden länger.

HYALURONSÄURE

Hyaluronsäure ist als natürlicher Bestandteil der Haut für die Bindung der hauteigenen Feuchtigkeit, für Volumen und natürliche Elastizität verantwortlich. Durch den Alterungsprozess nimmt der Anteil der Hyaluronsäure konstant ab, die Haut verliert ihr glattes und pralles Aussehen, Falten entstehen.

Ästhetische Korrektur mit Botox oder Hyaluronsäure© (c) Valua Vitaly - Fotalia

Hyaluronsäure für das Gesicht ab 30 wird man vor allem großflächig anwenden, um der Haut verloren gegangene Spannkraft wieder zugeben. Diese Hyaluronsäure wird oberflächlich gespritzt, bindet im Gewebe reichlich Wasser und regt dort die eigene Kollagenfaserproduktion wieder an. Damit wird ein pralleres, jugendlicheres Hautbild erzielt.
Bei tieferen Falten kann man diese zusätzlich mit chemisch komplexerem Hyaluronsäure-Gel auffüllen.

PEELING

Frischer, ebenmässiger Teint, weniger Pigmentflecken und Fältchen: chemische Peelings führen zu einem Abschälen der obersten Hautschicht und zu einer Neubildung von Kollagenfasern. Dafür werden zumeist 10- bis 70-prozentige Fruchtsäuren benutzt oder 20- bis 50-prozentige Trichloressigsäure (TCA).Die Konzentration des Peelings muss exakt auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sein.

Durch Peelings wird die Haut einerseits glatter, durch die Verdickung der Lederhaut jedoch auch deutlich straffer und praller. Je tiefer und damit auch stärker ein chemisches Peeling durchgeführt wird, desto besser ist der Erfolg, aber auch umso stärker die schälende Reaktion. Softpeelings machen einen frischen, ebenmäßigeren Teint, mittlere Schälkuren reduzieren Pigmentflecken, Fältchen und vergößerte Poren, während ein Tiefenpeeling (mit der höchsten Konzentration) auch zusätzlich strafft.

Peelings stellen einen unverzichtbaren Bestandteil in der ästhetischen Palette dar, um die Haut möglichst lange jung zu erhalten.

Unterspritzungen restylan botox© (c) eisenhans - Fotalia

PHOTO-REJUVENATION

Da die Haut immer wieder der Sonne und damit UV-Strahlung ausgesetzt ist, kommt es zur sogenannten Lichtalterung. Dabei können auch Pigmentunregelmässigkeiten entstehen. Die Photo-Rejuvenation (Hautverjüngung) beseitigt mit hochenergetischem Licht rote und dunkle Hautverfärbungen und schenkt einen insgesamt regelmäßigeren, erfrischten Teint. Rote Aederchen und Pigmentflecken werden heller, der Teint wirkt vitaler und die Hauttextur verbessert sich. Gesicht, Hals, Decolleté, Handrücken etc. können mit dieser Methode behandelt werden.

Die Blitzlicht-Behandlung basiert auf der Absorption von Licht, das auf zwei verschiedene Körpersubstanzen reagiert: Hämoglobin und Melanin. Bei Couperos e wird das Licht vom roten Blutfarbstoff Hämoglobin aufgenommen, in Hitze umgewandelt und verödet dadurch die betroffenen Gefäße dauerhaft. Bei der Behandlung von Pigmentflecken zielt das Licht auf überpigmentierte Hautstellen, die extrem viel Melanin enthalten und zerstört diese.
.

Artikel teilen auf