Luxusliner in den Alpen

Hotel Astoria in Seefeld

Umrahmt von einer atemberaubenden Bergkulisse liegt Seefeld auf 1.200 Höhenmetern  im Herzen der Tiroler Alpen. Nordischer Skisport im Winter und genussvolles Wandern zwischen Mai und Oktober ermöglichen dem Gast ein ausgewogenes Erlebnis- und Freizeitprogramm.

Hotel Astoria, Seefeld© Hotel Astoria, Seefeld

Am Geigenbühel, hoch über dem Ort, erhebt sich das Hotel Astoria einem Luxus-Liner gleich, der aus unerfindlichen Gründen in den Alpen gestrandet ist. Groß, weitläufig und unübersehbar thront das exklusive Haus auf einem 20.000 m² großem Areal am Sonnenplateau, das den Blick in die beeindruckende Landschaft öffnet.

Hotel Astoria, Seefeld© Hotel Astoria, Seefeld

"Wasser und Berge gehören einfach zusammen", meint Elisabeth Gürtler, umtriebige Eigentümerin und Seele des Hauses, die das Hotel Sacher in Wien und Salzburg bereits an die nächste  Generation übergeben hat und nun neben der Wiener Hofreitschule auch das imposante Haus in den Bergen mit fester Hand und viel Liebe zum Detail führt. Sie hat für ihre Gäste  eine Herberge allerersten Ranges geschaffen, mit Bedacht, unendlicher Sorgfalt und vor allem Herzblut verwandelte sie das elterliche Erbe in ein Luxushotel, das internationales Publikum anzieht.

Hotel Astoria, Seefeld© Hotel Astoria, Seefeld

Wasser ist - neben den Bergen - eines der bestimmenden Elemente des Astoria. Der großzügig angelegte Spa-Bereich mit 4700 m²  lässt keinen Wunsch offen, Entspannung wird gelebt, ob in komfortablen Wasserbetten oder auf elegant bequemen Liegelandschaften vor dem offenen Kamin. Die Pools innen und außen locken zu jeder Jahreszeit und der Naturteich entfaltet seine stille Schönheit nicht nur im Sommer.

Astoria Private Spa© Hotel Astoria, Seefeld

Die unverfälschte Natur-Kulisse umfängt den Gast auch im Astoria-Alpin-Aktiv Spa, das sowohl Hotel- als auch Day Spa Gästen offensteht. Das Herzstück des weitläufig bemessenen Spa-Refugiums ist - neben dem miteinander verbundenen Innen- und Außenpool - der 500 m² große Astoria Naturbadesee mit eigenem Alpin-Strand. Im Garten befindet sich auch ein 20 Meter langer und beheizter Infinity Sportpool sowie ein Sole Jacuzzi.

Astoria Dampfbad© Hotel Astoria, Seefeld

Auch der Relaxbereich lässt keine Wünsche offen: Bar, Buffet, offener Kamin, Fitnessraum mit modernsten Geräten, Bewegungsraum, Lakonium, Solegrotte, Hütten- und Stubensauna, Wetterstein Kräuter-Dampfbad, Eisbrunnen, Kneippanlage, Erlebnisduschen, Wärmeliegen, Ruheraum und beheizte Wasserbetten kreieren eine schwindelerregende  Angebotsvielfalt. Gesichts- und Körperbehandlungen sowie Treatments für schnelle Beauty-Effekte, Massagen und diverse Verwöhnpackages liefern den Schlüssel zu maximalem Wohlbefinden. Hier kommen naturbelassene, regionaltypische Produkte zum Einsatz: Das aus Schiefer gewonnenes Öl findet bei der entzündungshemmenden Steinölmassage Verwendung.

Hotel Astoria, Seefeld© Hotel Astoria, Seefeld

Eine gemeinsame Auszeit in besonderem Ambiente – mit dem Partner oder der besten Freundin – ermöglicht der edel ausgestattete Private Spa. In der Panorama Sauna mit Blick über Seefeld lässt es sich herrlich mit der Seele baumeln, um sich danach im Duschtempel zu erfrischen oder im Whirlpool die klare Bergluft zu genießen. Besonders empfehlenswert ist der kostenlose "Stress-Test" zu Beginn des Aufenthaltes, aus dem sich für jeden Gast ein maßgeschneidertes Wohlfühlprogramm ableiten lässt.

Die kompromisslose Qualität des Hauses setzt sich bei den kulinarischen Genüssen fort: Das Restaurant wurde bereits zum neunten Mal in Folge mit einer Gault Millau Haube ausgezeichnet. Kredenzt werden internationale Spezialitäten, leichte und innovative Kreationen, sowie traditionelle Tiroler Gerichte. Bei der Zubereitung seiner heimischen und internationalen Spezialitäten legt das Astoria größten Wert auf die Verwendung hochwertiger, regionaler Qualitätsprodukte.

Hotel Astoria, Seefeld© Hotel Astoria, Seefeld

Dolce far niente

Nicht unähnlich einem luxuriösen Kreuzfahrturlaub erweist sich das Astoria als Eldorado für alle, die das gepflegte Nichtstun lieben. Selbstverständlicher Luxus und Komfort, alpiner Chic, gemütliche Kaminfeueratmosphäre, kulinarische Verwöhnmomente, eine Vielzahl an Relaxmöglichkeiten und persönlicher Service machen das Astoria Resort zum idealen Urlaubs-Hide-Away. Der französische Star-Designer Pierre Yves Rochon gestaltete Entree, Rezeption, Bar und Lobby-Lounge. Mit 21 Junior-Suiten „Grand Deluxe“ und die neuen „Gschwandtkopf-Suiten“ umfasst das Resort 82 Zimmer. Warme, natürliche Materialien wie Holz, Loden und Filz sowie Marmor und Glas sorgen für heimeliges Flair und dezent-luxuriösen Chic.

Und ab und zu erkundet man die reizvolle Landschaft der Olympiaregion Seefeld. Im Sommer locken zahlreiche Seen und  9 Golfplätze in Umkreis von 40 Kilometern. Auch Genusswanderer und Kletterer finden im Alpenpark Karwendel ihr ganz persönliches Naturparadies.

Cultour Salon

Und es wäre nicht Elisabeth Gürtler, hätte sie nicht ein Stück Wiener Salon-Kultur in die Berge Tirols mitgebracht. Monat für Monat lädt sie als Gastgebierin in ihren Cultour-Salon und bietet Inspirierendes aus Literatur, Schauspiel und Musik.

Tipp: Auch vierbeinige Gäste sind im Astoria Resort ganz herzlich willkommen.

www.astoria-seefeld.com

BUCHTIPP: MARGARET STONEBOROUGH-WITTGENSTEIN

Margaret Stoneborough Wittgenstein© Verlag Kremair & Scheriau

Sie war die Grande Dame der Wiener Moderne: Margaret Stonborough-Wittgenstein (1882–1958), Schwester des Philosophen Ludwig und des einhändigen Pianisten Paul, verkörperte wie kaum eine andere Frau aus dem großbürgerlichen Milieu der Jahrhundertwende den Aufbruch in eine Zeit selbstbestimmter und selbstbewusster Frauen.

Der immense Reichtum der Familie Wittgenstein war für sie Verpflichtung, die neue Kunst, wie sie ihr in der Secession und der Wiener Werkstätte entgegentrat, zu fördern.

Klimt porträtierte sie. Sie war Bauherrin, Intellektuelle, Salonière: Glanzvolle Feste und Einladungen, an denen bedeutende Persönlichkeiten aus Politik und Kultur teilnahmen, machten ihren Salon zu einem begehrten Treffpunkt der Wiener Gesellschaft. Außergewöhnlich für Frauen dieser Zeit interessierte sie sich auch für Naturwissenschaften, trieb Studien in Mathematik, Physik und Medizin. Margret Greiner beleuchtet in vielen verschiedenen Facetten, was es bedeutete, sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als autonome weibliche Person zu entwerfen und als solche zu handeln.

Margret Greiner
Margaret Stonborough-Wittgenstein
Grand Dame der Wiener Moderne

Kremayr & Scheriau
304 Seiten, Format 13,5 x 21,5 cm
Hardcover mit Schutzumschlag, sw-Fotos
ISBN: 978-3-218-01110-5
Preis: € 24,00
www.kremayr-scheriau.at

Artikel teilen auf