My UV Patch

L'Oreal betritt mit Sonnensensor die Arena der Wearables

Wer dachte, daß Wearables nur für technikverliebte Freaks konzipiert werden, der irrt gewaltig. Mit L'Oreal betritt das weltgrößte Kosmetikunternehmen die Arena der Wearables  und lanciert unter seiner Marke La Roche-Posay einen elastischen Hautsensor namens  MY UV Patch .

MY UV Patch - La Roche-Posay

L’Oréal nutzte die  Consumer Electronic Show 2016 in Las Vegas, um die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen PCH zu präsentieren. Noch ist unklar, wie und in welchen Ländern  MY UV Patch erhältlich sein wird, die Markteinführung des kostenlosen Konsumentenservice zur verbessertem Aufklärung in Sachen Sonnenschutz ist für Ende 2016 angedacht.

Das Projekt, an dem bereits seit mehr als einem Jahr intensiv gearbeitet wird, geht  weg vom bekannten Design der aktuellen Wearables. Es ist vielmehr ein superdünnes, elastisches Silikonpflaster, das als Sensor dient und überall am Körper platziert werden kann - idealerweise dort, wo man Sonnenschäden befürchtet.

MY UV Patch - La Roche-Posay© PCH

MY UV Patch ist  der erste dehnbare Hautsensor, der zur Überwachung der UV Belastung entwickelt wurde und dabei wirkungsvoll über das Thema Sonnenschutz informieren soll. Die neue Technologie trifft dabei den Nerv, denn die UV Belastung der Haut ist ein ständig wachsendes und oftmals unterschätztes Gesundheitsrisiko.

Es handelt sich dabei um das erste dehnbare Elektronik-System, völlig anders als die starren Wearables, die es derzeit gibt. Es ist elastisch, dehnbar, selbstklebend und kann überall an der Haut angebracht werden. Mit 50 Micron ist es halb so dick wie eine Haarsträhne und enthält photosensitive Farbe, welche die Basisfarbe der Haut berücksichtigt und sich bei Kontakt mit UV-Strahlen verändert.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Man macht ein Foto des Patches und  kann es per Smartphone in die La Roche-Posay My UV Patch App hochladen, welche die Farbe des Herzens analysiert und Auskunft über de UV-Belastung  gibt.

"Jedesmal wenn ein Foto des Pflasters aufgenommen wird, wird die Abbildung des Herzens auf Farbveränderungen abgeglichen und die App verrät, wieviel an UV Belastung die Haut bereits abbekommen hat", erläutert dazu Guy Balooch, Global Vice President von L'Oreal's Technik Inkubator. Man erfährt auch, welcher Strahlung - hoch, mittel oder gering - man sich aussetzt.

PCH entwickelt maßgeschneiderte Produktlösungen für Startups ebenso wie für Fortune 500 Unternehmen und ist naturgemäß sehr angetan von der Zusammenarbeit mit L'Oreal, da man den Kosmetikgiganten durchaus als Vorreiter für diese Art von Wearables beim Konsumenten sieht und schätzt. Die Individualisierung dieser Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, ein starkes Unternehmen mit globalem Bekanntheitsgrad und großem Konsumentenvertrauen kann diesen Zugang durchaus erleichtern.

Welche Vorteile birgt nun dieses Wearable? Durch die derzeit geplante,  kostenlose Bereitstellung  von MY UV Patch und den spielerischen Zugang erhofft sich L'Oreal eine breite Aufmerksamkeit für das Thema Sonnenschutz, mehr Verständnis für die Auswirkungen von UV-Belastung auf die Haut  und damit natürlich eine verstärkte  Anwendung von Sonnenschutzprodukten.

PCH.com

Artikel teilen auf