Aleppo Seife

Ein handfestes Stück syrische Kulturgeschichte

In  jener Stadt, die von Bürgerkrieg, Bombenanschlägen, katastrophalen Lebensbedingungen, Flucht und Evakuierungen dominiert wird, sind nach wie vor syrische Seifensieder mit der Herstellung jener Seife beschäftigt, die ein handfestes Stück syrische Kulturgeschichte repräsentiert: Die Aleppo-Seife.

Aleppo Seife© iStock_Mallmo

Seit dem frühen Mittelalter wird hier die Tradition der Seifenherstellung von Generation zu Generation überliefert. In Handarbeit und aus vier rein natürlichen Zutaten stellt man in Aleppo eine einzigartige Seife her. Olivenöl, Lorbeeröl, Soda und Wasser bilden als Zutaten das offene Geheimnis der Seife.

Die  Aleppo-Seife gilt als das erste feste Seifenstück in der Kulturgeschichte und diente als Vorbild für die berühmte „Savon de Marseille“. Konservierungsstoffe, Stabilisatoren oder künstliche Duftstoffe sucht man hier vergebens. Wertvolles Olivenöl pflegt und nährt die Haut, während das Lorbeeröl antiseptisch,  antibakteriell und entzündungshemmend wirkt.

Die Herstellung ist seit Jahrhunderten fast unverändert und erfolgt nur in den kühlen Monaten von Dezember bis März. In großen Kesseln wird Olivenöl gemeinsam mit Lorbeeröl, Sodaasche und Wasser verseift. Die dabei entstehende, grüne Paste verteilen die Seifensieder gleichmässig auf einem dafür vorbereiteten Boden, damit sie aushärten kann. Händisch schneidet man die rohe Seife in kleine Blöcke und versieht sie mit einem Firmenstempel. Anschließend reift die Seife über einen Zeitraum von neun Monaten in Kellergewölben, wobei sie an der Oberfläche oxidiert und einen ockergelben Farbton annimmt. Das Innere der Seife bleibt jedoch grün.

Vielfältig sind die Anwendungsmöglichkeiten der Aleppo-Seife als Reinigung und Pflege von  Haut und Haar, als Rasierseife oder Make-Up Entferner. Da die ungesättigten Fettsäuren des Olivenöls  den Lipiden sehr ähnlich sind, daher wird es von der Haut gut aufgenommen und stärkt deren Säureschutzmantel. Durch die tiefenwirksame Feuchtigkeitsbindung ist Aleppo Seife für alle Hauttypen, speziell für empfindliche, fettige und extrem trockene Haut sehr gut geeignet.

Die antiseptische Wirkung des Lorbeeröl kommt auch schuppender Kopfhaut zugute, da es die Überfunktion der Talgdrüsen hemmt und eine belebende Wirkung ausübt. Als Spezialist für Problemhaut kommt Aleppo-Seife bei Psoriasis, Neurodermitis, Ekzemen,  Akne und unreiner Haut zum Einsatz. Hier hilft das Olivenöl, den Juckreiz zu mindern. Die Talgproduktion kommt wieder in Balance, ohne die Haut auszutrocknen.

Damit wir nicht mißverstanden werden: Nicht political correctness war Anlass zu dieser Geschichte, sondern das Interesse an Kulturgeschichte, die sich auch und im besonderen in den Alltagsgegenständen widerspiegelt. Gegenstände von Bedeutung, die auch einen Bürgerkrieg überstehen. Nachdem wir Aleppo-Seife ausprobiert haben, müssen wir zugeben: für's Händewaschen alleine viel zu schade.....

Tonsus

Zhenobya

Aleppo Seife

Artikel teilen auf