Mádara

Das Nordlicht für schöne Haut


Die unberührte Natur des Baltikums, vier Frauen, eine kreative Idee und dazu das überlieferte Wissen zu Wirkstoffen aus der Natur. So liest sich das Rezept, nachdem die lettische Naturkosmetikmarke MÁDARA seit 2006  eine erfrischende Erfolgsgeschichte schreibt.

Die Freundinnen Lotte, Zane, Liene und Paula gründeten 2006 in Riga die Naturkosmetik-Marke MÁDARA und entwickelten diese zu einer der bekanntesten Kosmetikmarken des Landes. Die Rezepturen basieren auf dem überlieferten Wissen um die Heilkraft heimischer Pflanzen. Die Aufgabenteilung erfolgt nach dem Fachwissen der vier: Lotte agiert als kreative Produktentwicklerin und Geschäftsführerin. Liene werkt als Art Direktor, Zane bestimmt die Marketing Strategie und Paula sorgt für den philosphischen Input.

Lettland liegt im Norden Europas, im Baltikum, dort, wo es noch unberührte Plätze und eine ungewöhnliche Vielfalt an Blumen und Kräutern gibt. Da die nordischen Sommer viel kürzer und rauher sind, müssen die Pflanzen all ihre Kraft auf die kurze Blütezeit konzentrieren, um Bienen anzulocken und ihre Lebensprozesse auch im nächsten Sommer fortsetzen zu können. Daher sind die in diesen Breitengraden wachsenden Blüten und Kräuter besonders reich an aktiven Stoffen, und die zur Herstellung von MÁDARA  verwendeten Extrakte kraftvoll und besonders wirksam.

Labkraut, das in Hülle und Fülle in Lettland wächst, ist ein Hauptbestandteil der Produkte. Darüber hinaus findet sich die Flora Lettlands mit ihren Wirkstoffen wieder: roter Klee, Sanddorn, Ackerschachtelhalm und Frauenmantel. Weiterer wesentlicher Bestandteil ist Birkensaft. Er wird anstelle des sonst üblichen Wassers eingesetzt und steckt voller Vitamine, Proteine und Enzyme.

Auch die Expansion ist längst gelungen und  MÁDARA weltweit in vielen Ländern erhältlich. Und was bedeutet MÁDARA? Es handelt sich dabei um die lettische Bezeichnung für Labkraut, das überall in Lettland in Unmengen wächst. In stilisierter form avancierte es dann auch zum Logo des Marke.

Mádara

Artikel teilen auf