Pigmentflecken

Flecken-Entfernung der anderen Art

Pigmentflecken sind medizinisch betrachtet Hautverfärbungen, die durch Melanin-Einlagerungen an der Hautoberfläche entstehen und den Körper an exponierten Stellen wie Gesicht, Dekollete oder Handrücken übersäen.

Pigmentflecken lassen sich entfernen© (c) mogwai - Fotalia

Die kleinen dunklen Punkte sind zumeist wenig attraktiv, tauchen sie doch gerne dort auf, wo man sie am wenigsten haben möchte. Diesem Schönheitsmakel kann man mit einer Reihe von Methoden der ästhetischen Medizin zuleibe rücken. Pigmentflecken tun zwar nicht weh, wirken jedoch dann störend und unschön, wenn sie zunehmend dunkler werden.
Typisch sind Muttermale, die regelmäßig kontrolliert werden sollten, um Veränderungen früh zu erkennen und damit die Möglichkeit von Hautkrebs auszuschließen.
Pigmentflecken sind Ausdruck einer gestörten Melanin- Produktion bzw. Melanin-Verteilung, oft entstehen sie durch zu viel UV-Licht und Hautalterungsprozesse.


Übermäßige Pigmentierung kann einerseits aufgrund des Hauttyps genetisch bedingt sein, aber auch durch Hormonveränderung, wie etwa bei Schwangerschaft, entstehen. Nicht selten sind Medikamente oder Duftstoffe in Deodorants und Parfums, die achtlos auf die bloße Haut gesprüht werden, schuld am Entstehen dieser Flecken. Wer nicht damit leben möchte, dem bietet die ästhetische Medizin eine Reihe effektiver Methoden der „Flecken-Entfernung“.

Peeling

Die Behandlung mit Fruchtsäure-Peelings ist eine gute Möglichkeit, den Teint wieder klar und ebenmäßig erscheinen zu lassen. Dieses leichte Peeling verursacht nur eine leichte Schuppung der Haut, nach drei bis fünf Behandlungen sind die Pigmentierungen deutlich reduziert.
Bei einem tiefergehenden Peeling, zum Beispiel mit Trichloressigsäure sollte man mit 7-10 Tagen gesellschaftlichem Rückzug rechnen, wird dafür jedoch mit starker Wirkung belohnt. Die Haut sieht dauerhaft um viele Jahre jünger aus, da es sofort zu einer starken Kollagenproduktion kommt. Das strafft die Haut und die Pigmentierungen verschwinden. Diese tiefergehenden Peelings haben nur den Nachteil, daß sie nicht ganz schmerzlos ablaufen.

Blitzen und Lasern

Schmerzarm und wirkungsvoll werden Pigmentflecken mit dem Laser einfach „weggeblitzt“. Zwei bis drei Behandlungen genügen. Nach sieben bis zehn Tagen werden die Flecken dunkler und schuppen vollständig ab. Der Teint wird wieder ebenmäßig und klar. Durch die begleitende Kollagenstimulation wird die Haut wieder jugendlich frisch.

Cremen

Wer Geduld hat, kann die lästigen Flecken auch mit therapeutisch wirksamen Cremen entfernen. Die Anwendung ist einfach, erfordert jedoch eine Wartezeit von vier bis sechs Wochen ein. Der Nachteil: Die Flecken kehren zurück, sobald man sich wieder länger in der Sonne aufhält.

Artikel teilen auf