Ölspülungen und Ölziehen

Das Entgiftungsprogramm für Mund und Organismus

In der menschlichen Mundhöhle leben ca. 50 Milliarden Bakterien; zwei Drittel davon auf der Zunge. Sie existieren nicht als Einzelgänger, sondern organisieren sich in einer Art Community, dem Biofilm. Dieser besteht aus einem komplexen System, in dem verschiedene Mikroorganismen zusammenleben. Im Biofilm können diese miteinander kommunizieren und sind widerstandsfähig gegen mögliche Angreifer wie z.B. Antibiotika. Bei der Zersetzung von Nahrungsmitteln übernehmen die Mikroorganismen nützliche Aufgaben, allerdings können Bakterien Zahnfleischentzündungen und Parodontitis verursachen.

Ölziehen gegen schädliche Bakterien im Mund

Mundspülungen mit feinen Ölen

Was nur wenige wissen: "Es gibt eine verblüffend einfache und natürliche Methode, die schädlichen Bakterien loszuwerden - durch Mundspülungen mit pflanzlichem Speiseöl", so Zahnarzt Martin Ahrberg. Dabei wird regelmäßig morgens auf nüchternen Magen ein Esslöffel Öl 10 bis 15 Minuten im Mund hin und her gezogen - wie beim Spülen mit Mundwasser. Ist man damit fertig, wird das Öl ausgespuckt und der Mund mit Wasser ausgespült.

Das Öl reißt die lipophilen d.h.die fettlöslichen, Bakterien aus dem Biofilm heraus. Dadurch wird er wird löchrig und inaktiv - die Kommunikation im Netzwerk ist gestört. Dabei kommt es nicht darauf an, welches Öl benutzt wird. Besonders geeignet sind Distel- oder Sesamöl, da sie geschmacksneutral sind.

Das Ergebnis dieser rein biologischen und günstigen Anwendung: Die schädliche Wirkung der Bakterien wird vermindert. Dies führt zum Ausheilen von Entzündungen, einer Reduktion von Taschen und das Zahnfleisch erhält eine gesunde Farbe.

Fandler Öle

Einfaches Entgiften durch Ölziehen

Das Ölziehen macht man auf nüchternen Magen, gleich nach dem Aufstehen – und noch vor dem Zähneputzen. Man nimmt einen Teelöffel hochwertiges, kaltgepresstes Öl in den Mund und saugt und schlürft ohne Hast und Anstrengung daran.

Nach 20 Minuten des Schlürfens und Ziehens das Öl ausspucken (das Öl sollte eine milchige Konsistenz aufweisen), den Mund 5-6 Mal mit lauwarmem Wasser ausspülen, und danach gründlich die Zähne putzen.

Tipp: Das Öl sollte nicht in die Toilette oder das Waschbecken befördert werden, weil sich darin Mikroorganismen und biochemische Rückstände befinden.

So funktioniert das Ölziehen:

Tag 1: Sonnenblumenöl – dieses Öl kann Bakterien und Krankheitserreger aus dem Blut ziehen

Tag 2: Distelöl – kann Rückstände und Mikroorganismen aus dem Lymphsystem holen

Tag 3: Erdnussöl – kann schwerlösliche Schadstoffe in Muskeln, Gelenken und Gewebe abbauen

Tag 4: wird wieder mit Sonnenblumenöl begonnen, usw.

Diese Reihenfolge sollte 6-8 Wochen weiter fortgeführt werden. Idealerweise sollte diese Kur zweimal im Jahr angewendet werden; wenn möglich in den Übergangszeiten Herbst-Winter, Winter-Frühling.

Artikel teilen auf