Magenbotox

Die Anti-Hunger-Spritze lässt Kilos purzeln

Jeder Zweite ist mit seinem Körpergewicht unzufrieden, die meisten wollen rasch überflüssige Kilos loswerden und haben dies bereits erfolglos versucht. Crashkuren und Diäten mit Jojo-Effekt  und dazu die immer wiederkehrenden Vorsätze zu Jahresbeginn und vor dem Sommer, die sich rasend schnell verflüchtigen: Gewicht zu verlieren ist gar nicht so einfach, auch weil es oft an Konsequenz und Disziplin mangelt.

Magenbotox© alexander-krivitskiy-unsplash

Gewichtiges Problem mit Folgewirkung

Übergewicht  ist ein  „zunehmendes“ Gesundheits-Problem. Bereits jeder dritte in Österreich Lebende schleppt Übergewicht mit sich herum und jeder siebente - darunter leider immer mehr Jugendliche - hat bereits einen BMI von 30 erreicht. Das führt nicht nur zur Beeinträchtigung des Wohlbefindens, sondern steigert nach und nach das Risiko für Folgeerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und vorzeitige Gelenksabnützung.

Magenbotox als Anti-Hunger-Spritze

Dr. Friedrich Weiser© Dr. Weiser

Ein vergleichsweise sanfter Weg zu weniger Gewicht und mehr Wohlbefinden erschließt sich durch die innovative „Magenbotox“-Spritze: Die in Skandinavien entwickelte und dort sowie in der Türkei bereits weit verbreitete Anwendung erfreut sich zunehmender Beliebtheit und bewährt sich bestens. Die „Anti-Hunger-Spritze“ mit speziellem Botulinumtoxin A, das nicht punktuell, sondern flächenhaft wirkt, gilt mittlerweile als  „Missing link“ zwischen strenger Diätkur und invasiven Adipositas-OPs wie Schlauchmagen oder Magenbypass.

In Österreich setzen speziell geschulte Ärzte „Magenbotox“ bei Patienten ein, die ihre überschüssigen Kilos bislang nicht loswerden konnten. Wie das Procedere funktioniert, erläutert der heimische Magenbotox-Pionier, Chirurg Dr. Friedrich Weiser vom Medico Chirurgicum in Wien : "Magenbotox bedeutet. daß eine spezielle Form von Botulinumtoxin A während einer Gastroskopie per Endoskop und unter Bildschirmkontrolle an ca. 20 ganz bestimmten Stellen im Magen platziert wird. Unter anderem auch in jener Region, wo das Hungerhormon Ghrelin gebildet und so gehemmt wird.“

Magenbotox muss an genau definierten Stellen eingebracht werden, um wirksam zu sein© Dr. G. Slavka

Und das dürfte entscheidend zum Erfolg beitragen: „An den richtigen Stellen eingespritzt, vermittelt das spezielle Botulinumtoxin nicht nur ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl. Entscheidend ist, dass durch die neue Technik auch das Niveau des Hungerhormons Ghrelin signifikant reduziert wird. Das verkleinert den Appetit und beugt den gefürchteten Heißhungerattacken vor. Daher verliert man auch mehr Gewicht“.

Bis zu 11 Kilo Gewichtsverlust in den ersten vier Monaten

„Unsere ersten Erfahrungen nach knapp einem Jahr sind sehr gut. Wir führen über jeden Patienten genau Buch, messen in regelmäßigen Abständen Körpergewicht, Leibesumfang und Fettanteil im Körper. Im Durchschnitt verlieren unsere Patienten bereits in den ersten vier Monaten rund 11 kg,“ berichtet Dr. Friedrich Weiser. Nebenwirkungen gibt es  - abgesehen von leichter Übelkeit in den ersten beiden Tagen nach der Behandlung - keine, Erfolg und Zufriedenheit sind sehr hoch.

Magenbotox© Diana Pohlekina Unsplash

Wunschziel minus 3 bis 5 kg - geht das mit  Magenbotox?

Da Magenbotox rasch zu hohem Gewichtsverlust führt, der nicht für jeden zielführend ist, bietet Dr. Weiser für alle, die rasch und kontrolliert zwischen 3 bis 5 kg abnehmen wollen, mit der Saxenda Pen-Injektion eine Alternative.  Der Wirkstoff gleicht dem natürlichen Sättigungshormon, dessen Wirkung auf Rezeptoren im Gehirn, die den Appetit regulieren, durch die Änderung von 3 Aminosäuren verlängert wurde. Damit wird ein  gesteigertes Sättigungsgefühl und abgeschwächtes Hungergefühl ausgelöst. Die Wirkung hält 24 Stunden und muss täglich durch Eigeninjektion erneuert werden.

Mit der Pen-Behandlung wird die gleiche Wirkung wie mit Magenbotox erzielt und eignet sich für alle, die 3 bis 5 kg an Gewicht verlieren wollen sowie für Personen mit einem BMI über 40 als Vorbereitung für das Magenbotox.

Mit den beiden Behandlungen Magenbotox und Pen-Injektion - einzeln oder kombiniert - kann unabhängig vom BMI jeder Wunsch nach Gewichtsreduktion auf gesunde Weise erfüllt werden.

Körperanalysewaage

Monatliche Kontrolle

Gemeinsam mit der Behandlung wird auch ein sechsmonatiges Betreuungspaket angeboten, das bereits im Preis inkludiert ist. In der ersten Woche nach der Behandlung muss auf flüssige Ernährung umgestellt werden, da die Magenentleerung massiv beeinträchtigt ist. Danach kann man moderat normal essen, Dr. Weiser schwört dabei auf die 16:8 Diät (auch Intervallfasten).

Monatliche Kontrollen begleiten den Gewichtsverlust, sie unterstützten und motivieren die Patienten, auf ihre Ernährung  und begleitende regelmässige Bewegung zu achten. Dabei werden mit einer Körperanalysewaage sämtliche Veränderungen in punkto Gewicht, Muskelmasse, Körperfett-Anteil, freies Wasser etc. gemessen. In 17 Sekunden liegen die Daten vor und dienen der gemeinsamen Analyse sowie als Basis für Veränderungen im Lebensstil.

Eine speziell geschulte Mitarbeiterin begleitet und unterstützt  als Vertrauensperson die Patienten bei ihrem Abnehm-Prozess, versorgt sie mit Ernährungs- und Bewegungstipps, erläutert die Notwendigkeit des Kauens, erklärt die Vorteile von ausreichender Flüssigkeitsversorgung und motiviert sie, Neues auszuprobieren. Der Zeitraum von sechs Monaten ist ideal, um die eingeleiteten Veränderungen bei Ernährung und Lebensstil dauerhaft zu etablieren. 

MAGENBOTOX - AUF EINEN BLICK

Für wen ist Magenbotox geeignet?

Magenbotox ist geeignet für Menschen mit einem BMI zwischen 27 und 40. Wesentlich ist, dass der Patient keine Ausschließungsgründe wie etwa Magengeschwüre mitbringt und zuvor gründlich untersucht wird.

Bei einem BMI über 40 startet der Prozess der Gewichtsreduktion mit der Pen-Injektion, bis die idealen Voraussetzungen für das Magenbotox erreicht sind.

Wie funktioniert es?

Der minimalinvasive Eingriff erfolgt wie eine Gastroskopie unter Sedierung und ist somit völlig schmerzfrei. Durchgeführt wird die Behandlung von einem Chirurgen aus einem zertifizierten Zentrum für Magen- und Darmspiegelungen, der speziell auf die neue Magenbotox-Technik eingeschult ist.

Wie lange hält die Wirkung des Magenbotox an?

Das Magenbotox-Depot baut sich kontinuierlich im Körper ab. Lässt der gewünschte Effekt mit der Zeit nach, kann die Behandlung zweimal im Abstand von je sechs Monaten wiederholt werden.

 Ausschließungsgründe

Die Behandlung mit Magenbotox ist nicht geeignet für schwer adipöse Patienten, die aus gesundheitlichen Gründen dringend viel Gewicht verlieren müssen. Diese Patienten starten mit der Pen-Injektion (siehe oben).

Was kostet die Behandlung?

Die Magenbotox Spritze kostet zwischen 1.500  Euro pro Behandlung und inkludiert die sechsmonatige Betreuung.  Die Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen.

Kontakt: MAGENBOTOX