Toe Job

Zehenfiller und Fersenkissen für schmerzfreies High Heel-Vergnügen

High Heels zählen zu den erklärten Lieblingen der Frauen, enge Schuhe, schwindelerregend hoch, lassen die Beine endlos lang erscheinen. Kein Wunder, daß sich vielen Frauen in das edle Schuhwerk zwängen, egal wie schmerzvoll es auch sein mag. Schönheit hat eben ihren Preis, das wissen wir Frauen seit frühester Jugend.

Hig Hheels ohne Schmerzen tragen© istock_hohayman

Dem muss nicht so sein, befindet die Schönheitsmedizin und lockt mit dem Toe-Job , einer Behandlung, die das lange Stehen  und Gehen in Super Stilettos schmerzfrei machen soll.

Dabei handelt es sich um Kollagenfiller, die an Sohlen, Fersen und den Fußballen in die Haut gespritzt werden. Die Prozedur dauert etwa 20 Minuten und schafft einen Polster-Effekt, wodurch das Brennen der Füße - als Folge der High Heel-Mania - defacto eliminiert wird. Kollagen - ein natürliches Protein - ist in der Haut vorhanden, verringert sich jedoch im Laufe der Jahre. Hier wird es durch Filler ersetzt, die sich auf natürliche Weise abbauen.

Die Behandlung kostet in London, wo sie derzeit hoch im Kurs steht, etwa Euro 400,00   - und damit weniger als ein Paar Louboutins. Der Effekt hält bis zu 6 Monaten an.

Je populärer High Heels sind, umso größer wird die Nachfrage. Wir fragen dazu Dr. Daniela Hoch, Fachärztin für Plastische, Ästhetische und Wiederherstellende Chirurgie, was sie von diesen Eingriffen hält und wann diese sinnvoll sind.

Dr. Daniela Hoch

Pillows for Stilettos

"Ich habe in NY von diesem Eingriff gehört, der dort als 'pillows for stilettos' angeboten wird", erklärt Dr. Hoch dazu. "Prinzipiell spricht nichts dagegen, einen Filler, den man bei Bedarf im Gesicht und sogar auf den Lippen, verwendet, auch auf den Fußsohlen einzusetzen. Zumal es sich dabei um die gleichen Filler handelt, nämlich Hyaluronsäure, ein nahezu körpereigenes Produkt, das der Körper nach einiger Zeit von selbst wieder abbaut. 

Jedoch ist zu betonen, dass es sich bei den Fußsohlen um eine der empfindlichsten Körperpartien handelt, weshalb ich eine derartige Behandlung, die als äußerst schmerzhaft empfunden wird, nur unter Dämmerschlaf durchführen würde. Alternativ gibt es auch neuartige Hyaluronsäure-Präparate, wie ich sie verwende, die bereits ein Lokalanästhetikum enthalten.

Und sie fügt hinzu: "Ob diese eingespritzten Sohlenpölsterchen tatsächlich für schmerzfreien Stiletto-Genuss sorgen, hängt aber von einigen Faktoren ab: das eigene Körpergewicht, mit dem die Füße tagtäglich belastet sind, aber auch der Grad der bisherigen Vorbelastung der Füße wie die Absatzhöhe der getragenen Stilettos. Für eine derartige Behandlung ist mit Kosten ab € 400 zu rechnen."


Information:
www.danielahoch.com

Artikel teilen auf