Schön durch Eigenblut

Das Plasma-Lifting für jugendlich frische, glatte Haut


Nach einer Dekade von glatten, ausdruckslosen Gesichtern geht der Trend zurück zur Natürlichkeit, die körpereigene Regeneration ist im Vormarsch. Ein neues Behandlungsverfahren der ästhetischen Medizin sorgt in diesem Bereich derzeit für Furore: Das sogenannte Plasma-Lifting (auch Vampir- oder auch Dracula-Lifting) vereint die verjüngende Methode der Mesotherapie mit hauteigenen Wirkstoffen.

Plasma Lift © Dr. Hofmann

Worum geht es dabei?

Das hauteigene Blutplasma ist reich an Wachstumsfaktoren, die die Wundheilung und Kollagenbildung um das 8fache erhöhen.

Diese Anti Aging Behandlung ist eine natürliche Methode, die die Gefäß- und Kollagenbildung anregt und sogar die in der Haut befindlichen Stammzellen reaktivieren kann. Dieses sogenannte Plasmalift sollte ca. alle drei Monate wiederholt werden. Der Effekt: jugendlich frische, pralle und glatte Haut.

Wie funktioniert diese Methode?

Bei dieser Methode werden mehrere Röhrchen Eigenblut entnommen, dieses Blut zentrifugiert, um das mit Blutplättchen und Wachstumsfaktoren angereicherte Plasma zu gewinnen. 

Das Plasma wird dann mittels Mesotherapie-Pistole in Hunderten winzigen und sehr oberflächlichen Nadelstichen in die Haut injiziert.

Dieses konzentrierte Plasma stimuliert in der Haut die Selbstheilungskräfte und sorgt so für einen erstaunlichen Regenerationsprozess, mit verstärkter Kollagenbildung und Regeneration des Bindegewebes nach einigen Tagen und Wochen. Man nennt diese Methode „PlättchenReiches Plasma“ oder PRP.

PRP hat die Fähigkeit, auf ganz natürliche Art und Weise den körpereigenen Selbstheilungsprozess zu beschleunigen. Zusätzlich kann PRP die Regeneration und Neubildung von Kollagen anregen. Beides führt dann zu einer deutlichen und nachhaltigen Reduzierung von Falten und zu einer gesamten Verbesserung der Textur des Hautbildes.

Plasma Lifting


Auch allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten, die im Rahmen einer Faltenkorrektur mit Kollagen oder Hyaluronsäure durchaus hin und wieder auftreten können, sind ausgeschlossen. Für eine schöne und dauerhafte Regeneration sollte die Plasma-Injektion 2-3 mal wiederholt werden, um ein Ergebnis für Jahre zu erzielen.

Nebenwirkungen

Die Behandlung ist praktisch schmerzfrei und hinterlässt auch keine sichtbaren Spuren wie Blutergüsse. Es gibt also keine Ausfallzeit und der Effekt ist sofort sichtbar:einen strahlenden, jugendlich erfrischten Teint, eine Frischzellenkur für die Haut, denn die in der Haut befindlichen Stammzellen werden dadurch stimuliert. Die Behandlung wurde vom bekannten Schönheitsmediziner Jean Louis Sebagh revolutioniert.

Welche Behandlungsmethode ist wirksamer?

Die meisten Mediziner stimmen überein, daß die Kombination aus den bisher üblichen Behandlungsmethoden und Eigenblut (PRP) optimal ist. Durch die Behandlung mit dem Plasma wird die Zellerneuerung angeregt, bis dieser Prozess aber komplett sichtbar ist, kann das zwischen 3 und 6 Monaten andauern. Hyaluronsäure oder Eigenfett sieht man dagegen sofort, Botulinumtoxin nach wenigen Tagen.

Bei folgenden Ärzten in Österreich und Deutschland wird diese Methode angeboten:
www.drhoffmann.at
www.orasche.at
Dr. Daniela Rezeg, Wesel  
Dr. Malte Villnow, Düsseldorf

Artikel teilen auf