Eye Tuning

Weg mit Augenringen und Tränensäcken


Rund um die Augen hinterlassen schlechter Schlaf, eine ausgelassene Feier und lange Nächte oder eine Überforderung im Alltag die sichtbarsten Spuren. Die Haut um die Augen ist bis zu dreimal dünner als im restlichen Gesicht, die Körperhaut ist sogar bis zu sechsmal dicker.

(c) Restylan

(c) Restylane

In diesem sensiblen Bereich hat die Haut keine Unterhaut und auch kein festigendes Bindegewebe, jede kurze Nacht, Rauchen und Alterungserscheinungen zeichnen sich daher zuerst in Form von Augenringen, Tränensäcken, hängenden Lidern und Falten ab. Auch genetische Voraussetzungen spielen bei der Bildung von Augenringen und Tränensäcken eine entscheidende Rolle.

Tränensäcke

Was sind Tränensäcke und wie kann man sie behandeln?
„Tränensäcke sind eine besonders ausgeprägte Form von Augenringen. Dabei sackt die Haut unter den Augen ab, der Unterlidmuskel erschlafft und es bilden sich die sichtbaren „Säckchen“. Eine chirurgische Straffung am Unterlid ist bei dieser Indikation die Methode der ersten Wahl“,  erklärt der Spezialist. Wer vor einem chirurgischen Eingriff zurückschreckt, kann aber auch minimalinvasiv mit Hyaluronsäure eine Verbesserung erreichen.
Gibt es Hausmittel, die helfen?
Bei kurzfristigen Lidschwellungen durch Allergien oder Entzündungen kann man mit kühlenden Kompressen eine Verbesserung erreichen. Ob Teebeutel aus dem Kühlschrank, Gurkenscheibchen oder eine Topfenmaske. Außerdem sollte man nicht zu warm und nicht zu flach schlafen.

Bei längerfristigen Schwellungen hat das allerdings keinen Effekt. Augenschwellungen können auf allergische Reaktionen oder andere Krankheiten hinweisen, hier ist die Beratung durch einen Arzt zu empfehlen.

Hier geht es weiter zu:

Augenringe

Tränensäcke

Lidstraffung

Augenfalten

Fettwegspritze

Trockene Augen

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema:

Artikel teilen auf