Eye Tuning

Lidstraffung verjüngt die Augenpartie


Rund um die Augen hinterlassen schlechter Schlaf, eine ausgelassene Feier und lange Nächte oder eine Überforderung im Alltag die sichtbarsten Spuren. Die Haut um die Augen ist bis zu dreimal dünner als im restlichen Gesicht, die Körperhaut ist sogar bis zu sechsmal dicker.

(c) Restylan

(c) Restylane

In diesem sensiblen Bereich hat die Haut keine Unterhaut und auch kein festigendes Bindegewebe, jede kurze Nacht, Rauchen und Alterungserscheinungen zeichnen sich daher zuerst in Form von Augenringen, Tränensäcken, hängenden Lidern und Falten ab. Auch genetische Voraussetzungen spielen bei der Bildung von Augenringen und Tränensäcken eine entscheidende Rolle.

Lidstraffung

Neben dem ästhetischen Empfinden kann die überschüssige Haut auch zu Gesichtsfeldeinschränkungen führen. Lidkorrekturen - auch Blepharoplastiken - sind daher keine Seltenheit in der ästhetischen Chirurgie mehr. Sie sorgen bei Schlupflidern für Abhilfe.

Der relativ kleine Eingriff wird, je nach Umfang, unter örtlicher Betäubung, Dämmerschlaf oder Narkose durchgeführt und nach spätestens drei Monaten sind alle Anzeichen der Behandlung in der Regel verschwunden. Die Belastung für den Patienten ist nicht groß und bis zur vollständigen Verheilung können die Spuren mit Make-up überschminkt werden. Was bleibt ist ein wacherer Blick mit strahlenden Augen – und ganz nebenbei auch eine deutliche Verjüngung.

Lesen Sie hier weiter:

Augenringe

Tränensäcke

Lidstraffung

Augenfalten

Fettwegspritze

Trockene Augen

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema:

Artikel teilen auf