Marrakesch

Orientalische Träume im Schimmer des Tadelakt

Destination Sehnsucht: wann immer Trends und Inspirationen mit einem Hauch von Orient auftauchen, wird Marrakesch gerne als kreative Anleihe zitiert oder zelebriert. Grund genug, die viel gepriesene Stadt im Südwesten Marokkos zu besuchen.

Blick über die Medina von Marrakesch© Royal Mansour / Jean Bernard Yaguiyan

Besucht man Marrakesch, so erliegt man in Sekundenschnelle einem Zauber, der sich kaum in Worte fassen lässt. Leuchtend rot umgibt die alte Festungsmauer die pulsierende Stadt, und in ebensolch erdigem Rot-Farbton präsentieren sich auch die Lehmhäuser der Medina, der Altstadt von Marrakesch. Rot als Synonym für die kreativen Vibrationen, die unbändige  Energie, die sich hier ballt.

Ankunft bei Sonnenuntergang - die schönste Zeit, um auf dem Dach des Riad Anayela auf weichen Kissen und verwöhnt durch einen atemberaubenden Blick über die Stadt, köstlichen Minztee zu genießen und die Seele ankommen zu lassen. Die Zitronenhuhn-Tajine mit Couscous zum Abendessen ist ein aromatisches, marokkanisches Gourmet-Märchen und verleiht die Gewißheit, im Paradies gelandet zu sein.

Riad Anayela

Riad Anayela

Die Gästezimmer im Riad sind großzügig und exquisit gestaltet, und hier begegnen wir erstmals dem Tadelakt, der uns sofort fasziniert. Der sanft schimmernde, antike marokkanische Kalkputz, der an den Wänden, bei Wannen und Waschbecken, aber auch auf Tischplatten zu finden ist, wird aus Muschelkalk aus der Region um Marrakesch gewonnen. Die  Berber pflegen das Wissen um die Verarbeitung und geben dieses von Generation zu Generation weiter.

Marrakesch liegt in einer Oase an den Ausläufern des schneebedeckten Atlasgebirges, wogende Palmen umrahmen  die kilometerlange Stadtmauer,  hinter der sich ein Gewirr von Strassen, verwinkelten Gässchen, kleinen Pfaden und großzügigen Plätzen verbirgt. Man taucht in das geschäftige Leben, lässt sich durch die bunten Gassen treiben und landet in einem der schönsten Souks des Maghreb. Eine Vielfalt an Farben und Licht, orientalischen Düften sowie köstlichen Aromen von Gewürzen und exotischen Speisen umspielen die Sinne, man wandert zwischen Silberschmieden, feinsten Lederwaren, prächtigen Teppichen und lautstarken Gewürzhändlern durch den Markt und entdeckt an jeder Ecke eine neue Variante des orientalischen Lebensgefühls.

Souk in Marrakesch© Beautesse

Und dann öffnet sich das Gewirr und man landet auf dem Djemaa el Fna, dem Platz der Gehenkten, auf dem die barbarische Gerichtsbarkeit von einst heute von quirligem Leben und Treiben abgelöst wurde. Viele Cafés, zahlreiche Restaurants und hunderte kleine Stände bieten lokale Spezialitäten, frisch gepresste Orangensäfte und köstlich-klebrige Süßigkeiten an. Tänzer, Märchenerzähler,  Gaukler, Musikanten und natürlich Schlangenbeschwörer sorgen für Unterhaltung bis in die späte Nacht. Ein besonderer Anziehungspunkt ist die Dachterrasse des bekannten Cafe de France. Von hier genießt man einen einzigartigen Rundblick über den Platz und die Souks.

Marrakesch ist eine Entdeckungsreise für sich. Wer hier landet, muss die Kunstschätze und das kulturelle Erbe der Stadt wie die Koutoubia-Moschee, die Saadier-Gräber, den El-Badi Palast ebenso gesehen haben, wie den Jardin Majorelle, üppig blühenden Garten von Yves Saint Laurent ärten z.B. Yves Saint Laurent's Jardin oder die wunderbaren Agdal-Gärten.

Les Bains de Marrakech

Les Bains de Marrakech

Zum Ausklang des Tages genießt man in einem der besten Hammam von Marrakesch das traditionelle Reinigungsritual samt intensivem Peeling und wohltuender Massage mit hochwertigem Arganöl  im

Les Bains de Marrakech

Hier werden Gäste verwöhnt: Exklusive Hotels in Marrakesch

Riad Anayela

Das Anayela ist ein 300 Jahre alter, kleiner Stadtpalast im Herzen der Medina, der historischen Altstadt von Marrakesch, dessen Architektur von der Geschichte des Mädchens Yela erzählt, das einst in diesem Haus gelebt hat.

Riad Anayela

Die Restaurierungsarbeiten wurden ausschliesslich in der Tradition alter marokkanischer Handwerkskunst ausgeführt, die Geschichte wurde in Silber auf die großen Türen geschlagen, die wie Buchseiten chronologisch durch das Haus führen.

Jedes einzelne Möbelstück, jede Lampe, alle Dekorationsobjekte bis hin zum Geschirr wurden vom Eigentümer Bernd Kolb und dem Designer Yannick Hervy entworfen und einzeln von marokkanischen Kunsthandwerken in Handarbeit angefertigt. Dadurch wird das Haus zu einem außergewöhnlichen Gesamt-Kunstwerk, zu einem Ort, der alle Sinne betört und durch die einmalige Atmosphäre inspirierende Energien und Emotionen erzeugt / freisetzt.

www.anayela.com

Royal Mansour

Wer absolute Diskretion und exklusives Ambiente schätzt, relaxt hier im eigenen Riad - eingebettet in die atemberaubende Hotelanlage des Königs von Marokko. Auf weitläufigen 3,5 Hektar erstreckt sich ein Urlaubsparadies, dessen Bauweise einer alten marokkanischen Stadt nachempfunden und zu einem großen Teil in die alte Stadtmauer Marrakeschs integriert wurde.

Royal Mansour Marrakech

Das Areal bietet den Gästen eine Oase der Ruhe inmitten der quirligen Medina Marrakeschs. Alle Verzierungen und Mosaiken der palastähnlichen Anlage werden von Arbeitern des Königshauses in minutiöser Detailarbeit handgefertigt.

Die Gäste wohnen in exquisit ausgestatteten Villen oder „Riads" - jede mit privatem Innenhof, eigenem Pool, marokkanischer Einrichtung und - auf Wunsch - mit persönlichem Butler. Der architektonische Stil der Villen ist ebenfalls traditionell orientalisch und wird durch üppige Gärten, verspielte Brunnen und Wasserläufe vervollständigt. Drei exklusive Restaurants unter der Leitung des französischen Sternekochs Yannick Alleno, darunter ein traditionell marokkanisches sowie ein Gourmet-Restaurant, versprechen kulinarische Hochgenüsse.

Spa des Royal Mansour Marrakech

Geheimtipp:  Das opulente, authentisch marokkanische Spa des Royal Mansour Marrakech, das durch sein exklusives Design und durch vielfältige und hochwertige Anwendungen besticht.

Hier genießt man diskret und abgeschirmt individuelle, ganzheitliche Behandlungen, entspannende Therapien und beruhigender Rituale. Im Zentrum der Wohlfühloase befindet sich der Hammam, hier sollte man unbedingt das rituelle Reinigungszeremoniell genießen.

www.royalmansour.com

Royal Palm Marrakech

Der Architekt dieses Hotels ließ sich von den Berbern inspirieren und so entstand mit Blick auf die oft schneebedeckten Gipfel des Hohen Atlas ein weitläufiges, luftiges und eben typisch marokkanisches Luxusdomizil, dessen 135 Villen und Suiten viel Raum lassen.

Royal Palm Marrrakesch

Olivenbäume, Palmen, Zitronen-, Mandel- und Granatapfelbäume sowie Lavendel verwandeln die „Domaine Royal“ 12 Kilometer außerhalb der Medina in einen Garten Eden, der eine willkommene Oase abseits der engen, quirligen Altstadtgassen ist.

Mit einer Mischung aus Berberzelt, Königspalast und modernen Elementen haben die Pariser Innendesigner in den mindestens 72 m² großen Suiten (und bis zu 310 m² im Fall der Royal Suite) großzügige, lichtdurchflutete Rückzugsorte für Ästheten geschaffen.

Royal Palm Marrakech

Villa des Orangers

Spätestens, wenn das Murmeln und Rauschen Marrakeschs mit einem Mal verstummt weiß man, warum die Stadthäuser in Marokko einen Riad – einen Innenhof haben. Er ist auch in der Villa des Orangers Rückzugsort, private Ruheoase und schattiger Sitzplatz in einem.

Villa des Orangers

Ein Ort, an dem jeder noch so heiße Tag zum Genuss wird. Die besten Handwerker Marrakeschs haben der alten Villa des Orangers nach traditionellen Mustern und mit bewährten Techniken zu neuem Glanz verholfen, heute ist sie ein echtes Juwel orientalischer Baukunst.

Die französischen Besitzer der Villa des Orangers fügten der orientalischen Pracht eine große Portion Kolonialstil hinzu, bringen ihre herzliche Gastfreundschaft ein und das Resultat ist ein Boutique-Hotel mit ganz eigener Note. 27 Suiten und Doppelzimmer gruppieren sich um Innenhöfe, Gärten und Lounges, so dass sich die Gäste hier eigentlich wie in einem Privatpalast fühlen.

Jeder findet in der Villa des Orangers sein persönliches Lieblingsplätzchen, an dem er sich von den vielen Servicemitarbeitern rund um die Uhr verwöhnen lassen kann. Unaufdringlich und diskret, wenn man seine Ruhe will, aber sofort zur Stelle, wenn sich ein Wunsch ankündigt.

Villa des Orangers

Palais Namaska

Das Palais Namaskar gehört zur Oetker Collection und darf ohne Übertreibung als Sinnbild exquisiter Opulenz bezeichnet werden. Der Einfluss von Feng Shui spiegelt sich in allen Bereichen des Luxus-Resorts wider, ein Märchen aus 1001 Nacht mit moderner Architektur vereint.

Palais Namaskar Marrakech

Die Großzügigkeit findet sich im Palais Namaskar auch in den liebevoll gestalteten, balinesisch inspirierten Gärten, im  Spa und natürlich in den Gästezimmern, Suiten und Villas. Wahlweise residiert man im Waterpalace oder im Mountainpalace.

Inspiriert von den Prinzipien des Feng Shui, dreht sich im mehr als 600m² großen Spa Namaskar alles um drei Säulen: Reinheit, Energie und Balance. Die großzügigen Innen- und Außenbereiche zeugen von Freiheit und Offenheit. Pittoreske Wasserläufe und Seen setzen die heilenden Kräfte der Natur frei. Das luxuriöse Spa umfasst vier Suiten mit Gartenterrasse, zwei Paar-Suiten mit Hammam sowie eine VIP-Suite mit Hammam, Jacuzzi und offenem Kamin. Spa-Treatments innerhalb der Villen sind jederzeit möglich. Die duftenden Gärten bilden ein ästhetisch perfektes Umfeld. 

www.palaisnamaskar.com

Orientalische Urlaubsfreuden

Artikel teilen auf