Kōdō - Der Weg des Duftes

Japanische Duftkultur als ästhetischer Genuss

In Japan gelten die Duftvorlieben und der Sinn für den ästhetischen Duftgenuss als wichtiger Ausdruck von Sinnlichkeit und Kultiviertheit, brachte man Düften doch schon früh große Aufmerksamkeit entgegen. Die Duftkunst bzw. der „Weg des Duftes“ (kōdō) wird seit vielen Jahrhunderten intensiv gepflegt, und trotz der ihr innewohnenden „Sinnlichkeit“ ist sie im Weste nahezu unbekannt geblieben.

Murasaki Shikibu - Die Geschichte des Prinzen GEnji

So berichtet Murasaki Shikibus berühmter Roman „Genji monogatari“ („Geschichten des Prinzen Genji“) aus dem Jahre 1010 von der Kunst der Duftkreation, war es doch eine aristokratische Beschäftigung, die enorme Kunstfertigkeit, Einfühlsamkeit und Sinn für Ästhetik voraussetzte.

Ähnlich wie die Wahl der richtigen Farben bei der Kombination von Kleidungsstücken oder der passenden Worte für ein Gedicht betonte eine edle Duftnote, mit der sich ein Kavalier umgab, seine Persönlichkeit und seine Kultiviertheit. Oftmals wurden die besten Rezepturen geheim gehalten, nicht jeder konnte den hohen ästhetischen Ansprüchen seiner Zeit genügen.

Anders als in Europa lag in Japan der Schwerpunkt jedoch immer auf Räucherwerk wie Weihrauch, Hölzer, Kräuter und Gewürzen. Aromatische Duftnoten dienten der Parfümierung von Kleidung und Haaren.

Shiseido Ever Bloom

Das Haus Shiseido setzt die Tradition fort und vermittelt diese Philosophie durch erlesene Parfumeurskunst. Auf Basis eines ungewöhnlichen olfaktorischen Konzepts entstand mit Ever Bloom ein floraler Duft, der strahlend und gleichzeitig einhüllend wirkt. Ein einziger Tropfen von Ever Bloom vermag es, einen gesamten Raum auszufüllen.

Die Ewigkeit in einem Augenblick

Vergänglicher Augenblick: ein unmittelbar plötzliches Erblühen einer weißen Blume, die - in Sekundenschnelle und für einige wenige Minuten nur - ihre Verführungskraft entfaltet. Dann folgt eine anhaltende Ewigkeit. Denn diese Blume vermag es, einen bleibenden Eindruck im Raum zu hinterlassen. Für immer.

Karakusa

Karakusa, das traditionelle japanische Motiv der sich windenden Pflanze, fand ab 1915 - unter dem Einfluß renommierter Künstler der Akademie der Angewandten Künste in Tokio - Eingang in das Design des Hauses Shiseido. Shiseido sieht Karakusa als Ursprung des Wesens von Ever Bloom, da es die Idee von Lebensenergie und strahlender Schönheit in vollkommener Perfektion verkörpert. Aus diesem Grund winden sich auch zarte rosa Duft-Ranken über das Anzeigenmotiv.

Der Parfumeur Aurelien Guichard

Der Parfumeur Aurélien Guichard verzichtete für Ever Bloom bewusst auf die klassische Duftpyramide und konzentrierte sich stattdessen auf ein Konzept, das lediglich auf zwei Akkorden basiert: Frische und Sinnlichkeit. Die Frische findet durch Veilchen, Lotus und Rosenessenz ihren prickelnden Ausdruck, während die Sinnlichkeit sich in Akkorden von Orangenblüten Absolue, Gardenie und Moschus widerspiegelt.

Die freien, wellenförmigen, zärtlichen Formen des Flakons scheinen jede Geometrie vergessen zu haben und erwecken den Wunsch, ihn zu berühren. Licht als Symbol innerer Schönheit scheint sich in dem Flakon auszubreiten und lässt ihn von innen heraus leuchten.

Shiseido Ever Bloom ist als Eau de Parfum, Shower Cream, Body Lotion und Body Cream im exquisiten Glastiegel erhältlich.