Pump'n' Volume

Ein Tubenwunder mit Retro-Zauber

Was lässt sich über eine neue Volumenmascara sagen, wenn das aktuelle Angebot mehrere hundert Varianten des gleichen Typs umfasst? Die Neigung, das Wimpern-Ergebnis als spektakulär zu bezeichnen, zeichnet nahezu jede Marke aus. Doch wie üppig kann es denn noch sein? Und was ist nun anders? Dickeres Bürstchen, mehr Borsten, noch mehr Textur auf den Wimpern?

Dior© Dior

Das Tuben-Wunder

Um den Wimpern ein "Oversize" Volumen zu verleihen, hat Dior für seine neue Diorshow Pump'n' Volume Mascara das Behältnis geändert. Das steife Mascara-Röhrchen wurde durch einen weichen Elastomer-Behälter ersetzt  und die Textur in eine kleine Wundercreme verwandelt. Das Geheimnis lautet: Drücken.

Drücken und Kneten an der richtigen Stelle (deutlich am Behälter gekennzeichnet) bewirkt, daß die volumenspendenden Eigenschaften der neuen Formel optimiert werden - aus cremig wird flüssig und üppig. Dior nennt das die Pump ‘N’ Volume Revolution. Alle die schon länger jung sind, erinnern sich vermutlich mit Vergnügen an die La Bella Nussy Mascara in der Tube, eine Erfindung der österreichichen Sängerin Helene Winterstein Anfang der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die natürlich deutlich weniger flexible Metalltube enthielt die Farbtextur und irgendwie kombinierte man da bereits Kneten, Drücken und Portionieren.

Diorshow Mascara Pump'n' Volume

Mit der Bürstchen-Technologie des 21. Jahrhunderts kann La Bella Nussy aber nicht mithalten. Die Bouncy Brush trägt ihren Teil dazu bei, damit die Formel auch wirklich das gewünschte Ergebnis bringt. Dieses Bürstchen besteht aus zwei verschiedenen Materialien: Der innere Teil ist versteift, um eine präzise Handhabung zu ermöglichen. Der mit Noppen besetzte äußere Teil fühlt sich weich, prall und komfortabel an und ermöglicht ein sanftes Auftragen für das zu erwartende spektakuläre Volumen.

Die formverändernde Formel

Kosmetische Wachse wie Paraffinwachs, Carnaubawachs und Bienenwachs reichen die Textur an und sorgen für Volumen. Bemerkenswert sind jedoch die ebenfalls enthaltenen Bouncy Powders™.

Diese Puder mit Formgedächtnis bestehen aus 1 bis 10μm großen, weichen und körnigen Siliziumkügelchen, welche, wenn Druck auf sie ausgeübt wird, nachgeben und ihre Form verändern, um sie danach wieder anzunehmen. Diese Eigenschaft verleiht der Textur ihre extreme Geschmeidigkeit. Auch diese Puderkügelchen reagieren auch Drücken und Kneten, ihre Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass die Formel von der ersten bis zur letzten Anwendung cremig und üppig bleibt.



Artikel teilen auf