Der kreisrunde Haarausfall

Eine entzündliche Haarausfallserkrankung

Wie der Name schon sagt, tritt diese Form des Haarausfalls in Form von einer oder mehreren kreisrunden, kahlen Stellen auf. Die entzündliche Haarausfallserkrankung kann in jedem Alter auftreten, bevorzugt sind aber das zweite und dritte Lebensjahrzehnt. Ein Erkennungsmerkmal dafür sind sogenannte „Ausrufezeichen-Haare“. Diese befinden sich am Rand der kahlen Stellen, sind kurz abgebrochen und werden an ihrem Ende immer dünner.

Auch Veränderungen der Fingernägel mit Grübchen, Rillen oder Aufrauhungen können ein Indiz für den kreisrunden Haarausfall sein. Ist die Haut zusätzlich mit Schuppen bedeckt, so handelt es sich eher um einen Hautpilz. Zumeist beginnt der Haarverlust am Kopf, er kann sich aber auch auf den Körper ausbreiten und den Verlust der Augenbrauen und Wimpern mit sich bringen.

Wenn das Immunsystem die eigenen Haare als „fremd“ erkennt

Die Ursache dieser Form des Haarausfalls ist noch nicht restlos geklärt. Man geht davon aus, dass die Abwehrkräfte des Körpers sich gegen die Zellen der Haarwurzeln richten. Die Haare werden somit vom Immunsystem als „fremd“ erkannt und deshalb abgestoßen. Der Krankheitsverlauf ist unterschiedlich. Manche Frauen verlieren dadurch ihr komplettes Kopfhaar in nur einer Woche, andere haben nur vereinzelte kahle Stellen, die nach einiger Zeit von selbst wieder zuwachsen. Man geht davon aus, dass Stress oder ein Schockerlebnis Auslöser sein können, doch bislang konnte das nicht in Studien nachgewiesen werden.

Behandlungsmethoden des kreisrunden Haarausfalls

So unklar sich die Experten sich über die Ursache dieser Haarausfallserkrankung sind, so umstritten sind auch die Behandlungsmethoden. Die topische Immuntherapie, die am häufigsten Erfolg zeigt, ist noch nicht zugelassen und wird bislang nur von Universitätskliniken angewendet. Dabei werden Stoffe auf die Kopfhaut aufgetragen, die eine Abwehrreaktion hervorrufen. So werden die Abwehrkräfte des Körpers abgelenkt und die Haare können wieder in Ruhe wachsen. Das bringt aber einige Nebenwirkungen mit sich, wie Rötung, Juckreiz und Schuppung der Kopfhaut.

Was schmeckt meinen Haarwurzeln?

Der kreisrunde Haarausfall lässt sich mit einer gesunden Nährstoffversorgung der Haarwurzeln vermeiden. Lesen Sie hier weiter wie Sie sich haargesund ernähren.

Artikel teilen auf