Chemisches Glätten

Wie Sie Ihre Locken dauerhaft bezähmen

Wer glatte Haare hat, wünscht sich Locken und wer lockige Haare hat, wünscht sich oft nichts sehnlicher, als glattes Haar. Wenn Sie keine Lust mehr haben, täglich das Glätteisen zu schwingen, können Sie Ihre Haare dauerhaft glätten.

Wollen Sie wirklich glattes Haar?

Wenn Sie Ihre Haare mit dem Glätteisen glätten, ist das Ergebnis noch immer voluminös. Nach den meisten dauerhaften Glättungsmethoden büßt das Haar auch sein Volumen ein, darum sind viele unzufrieden mit dem Ergebnis. Das chemische Glätten ist eine starke Typveränderung, Sie sollten sich ganz bewusst dafür entscheiden.

Was passiert mit dem Nachwuchs?

Wenn Ihre lockigen Haare nachwachsen, kommen Sie in Zugzwang. Sie können dann entweder die dauerhafte Glättung von Ihrem Friseur erneut durchführen lassen (nur am Ansatz), oder Sie greifen zu Fön und Glätteisen, um die unterschiedlichen Haarstrukturen auszugleichen. Da die Locken bei den meisten Glättungsmethoden erst nach sechs bis zwölf Monaten oder gar nicht zurück kommen, müssen Sie sehr viel Styling-Aufwand betreiben, bis die geglätteten Haare herausgewachsen oder abgeschnitten sind.

Was geschieht mit dem Haar?

Es gibt heute unterschiedlichste Glättungspräparate am Markt. Lesen Sie hier weiter, wenn Sie erfahren wollen, wie diese Mittel wirken und was dabei mit Ihrem Haar passiert.

Selbstanwender vs. Friseur

Heute gibt es auch zahlreiche Produkte für die Heimanwendung. Da es sich dabei aber um sehr starke Chemikalien handelt, kann es leicht zu Schädigungen der Kopfhaut oder Haare kommen. Werden diese Präparate unsachgemäß anwendet, können die gesamten Haare abbrechen – vertrauen Sie also lieber dem Fachmann.

Haarpflege für geglättetes Haar

Wie nach der

Dauerwelle

, sollten Sie auch nach dem chemischen Glätten Ihren Pflegeaufwand erhöhen.

Artikel teilen auf