Rinderfilet im Kräutermantel mit Pfeffersauce

Goldene  Grill-Regeln für jedes Grill-Fest

Lange sonnige Tage, samtig warme Nächte - Die langersehnte Grillsaison hat endlich begonnen!  Damit bei Ihrer Grillparty auch alles perfekt gelingt, hier ein wunderbares Rezept und ein paar Experten-Tipps vom amerikanischen Premiumgrillhersteller Weber-Stephen.

Rinderfilet im Kräutermantel

(c) Weber

Zutaten: für 10 bis 12 Personen

1 Rinderfilet (ca. 3 kg), pariert
Zutaten Sauce


15 g Zucker
Zutaten Würzmischung:
25 g eingelegte, grüne Pfefferkörner, abgetropft
1 EL Basilikum getrocknet
4 cl Cognac
1 EL Thymian getrocknet
50 ml Madeira
1 TL Estragon getrocknet
250 ml Kalbsjus
3 TL Grobes Meersalz
15 g Butter
2 TL Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Etwas Pfefferfond aus dem Glas

Zubereitung:

Rinderfilet:

Die Gewürze für die Gewürzmischung in einer kleinen Schüssel gründlich mischen. Das Rinderfilet auf die Arbeitsfläche legen. Das schmale Endstück nach unten umklappen, damit das Filet eine gleichmäßige Dicke hat. Den Braten im Abstand von ca. 5 cm mit Küchengarn in Form binden. Zum Schluß das Filet von allen Seiten leicht mit Öl bestreichen und mit der Würzmischung einreiben. Den Braten ca. 45 Minuten bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

Weber Grill Q240

Den Grill für direkte und indirekte Grillmethode vorbereiten (mittlere Hitze).

Das Rinderfilet bei direkter, mittlerer Hitze (ca. 200 °C) auf allen Seiten anbraten. Insgesamt ca. 15 Minuten, dabei nach 3 Minuten immer ein wenig drehen, so dass eine gleichmäßige Bräunung entsteht. Danach bei indirekter, mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel weitergrillen (20 - 30 Minuten) bis der gewünschte Gargrad erreicht ist (Kerntemperatur 54 – 56 °C).

Nach dem Grillen das Filet abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen. Das Küchengarn entfernen und das Filet quer in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden.

Pfeffersauce:

Zucker und den abgetropften Pfeffer in einem Topf karamellisieren lassen. Mit Cognac und Madeira ablöschen und auf die Hälfte reduzieren. Den Kalbsjus zufügen und auf die gewünschte Konsistenz einkochen lassen. Butter zugeben, unter Rühren aufkochen und mit etwas Pfefferfond abschmecken. Die Sauce in einer Sauciere servieren. Sie schmeckt mit ihren süßen und scharfen Aromen sehr gut zu dunklem Fleisch.

Zubereitungszeit: 20 - 30 Minuten

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Grill: z.B. Weber® Summit® E-470

Hilfsmittel: Küchengarn

Grillzeit: ca. 35 - 45 Minuten (Kerntemperatur: 54 - 56 °C)

Grillmethode: Direkte und indirekte Hitze – 180 °C bis 220 °C

DIE GOLDENEN GRILL-REGELN

1. Etwas Geduld am Anfang. Nach dem Vorheizen sollten Holzkohle oder Briketts mit einer weißen Ascheschicht überzogen sein. Dann ist die Glut richtig heiß.

2. Deckel drauf. Grillen Sie mit geschlossenem Deckel, das verhindert die Gefahr einer Flammenbildung und ermöglicht eine schonende indirekte Garmethode

3. Wie man’s auch dreht … Bei der direkten Grillmetode wenden Sie idealerweise das Fleisch nur einmal. Bei der indirekten Grillmethode mit geschlossenem Deckel ist ein Wenden überhaupt nicht notwendig.

4. Mit Druck geht gar nichts. Drücken Sie nicht mit dem Wender oder der Zange auf das Fleisch. Es verliert so nur Saft und Geschmack.

5. Gut geölt läuft’s besser. Wenn Sie das Fleisch mit einer leichten Ölschicht be-streichen, erhält es schneller seine typische Bräunung und klebt auch nicht am Rost fest.

6. Einstechen ist out. Verletzten Sie das Fleisch nicht mit der Gabel. Wenn der Saft austritt, wird das Fleisch trocken.

7. Weg mit dem Fett. Schneiden Sie das Fett von Steaks oder Koteletts bis auf eine Dicke von 5 mm ab. Das schützt vor Flammbildung.

8. Nie kühlschrankkalt auf den Grill. Lassen Sie Ihr Fleisch oder Gemüse vor dem Grillen Raumtemperatur annehmen (ca. 20 – 22 °C).

9. Zucker zuletzt. Marinaden oder Glasuren mit einem hohen Anteil von Zucker oder Honig erst zu Ende der Garzeit auftragen. So erhalten Sie eine aromatische Kruste.

10. Schon fertig? Für ein optimales Grillergebnis messen Sie die Temperatur immer an der dicksten Stelle im Fleisch.

www.weber.com

Artikel teilen auf