Regenbogenforelle mit würzigen Tomaten

Fische aus heimischen Gewässern - würzig zubereitet


Forelle, Zander, Hecht & Co. – Fische aus heimischen Seen und Flüssen werden immer beliebter, seit Nachrichten von überfischten Meeren und fragwürdigen Fangmethoden die Lust auf Meeresfisch nehmen. Heimischer Fisch passt auch  perfekt in einen ausgewogenen Speiseplan und sorgt dank hochwertigem Eiweiß, Mineralien und Spurenelementen für eine gesunde Ernährung.

Regenbogenforelle mit würzigen Tomaten© (c) Alexander Walter / Kosmos Verlag

(c) Alexander Walter/Kosmos Verlag

Zutaten für 4 Portionen

4 küchenfertige Regenbogenforellen (á ca. 400 g)
4 Zweige Rosmarin
Salz, Pfeffer aus der Mühle
8 große, reife Tomaten
3 Knoblauchzehen
120 g Butter

 Alufolie

Zeitbedarf: 15 Minuten + 30 Minuten garen

Zubereitung:

Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie in der doppelten Blechgröße auslegen und den Überschuss auf alle vier Seiten gleichmäßig verteilen. Die Forellen kalt abspülen und trocken tupfen, dann innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Knoblauch schälen und hacken.

Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen und hacken. Tomaten waschen, trocknen und in Scheiben schneiden. Die Hälfte der Tomatenscheiben mit dem gehackten Knoblauch und Rosmarin bestreuen und in die Bauchhöhlen der Fische verteilen. Die Butter in Scheiben schneiden und ca. ⅓ der Scheiben auf der Folie verteilen. Die Fische auf die Butter legen. Restliche Tomaten- und Butterscheiben auf den Fischen verteilen.

Folie von allen Seiten über den Fischen einschlagen und dicht verschließen. Mit einer Gabel oder Messerspitze mehrmals einstechen. Die Forellen auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Ofens 30 Minuten garen, dann herausnehmen und die Folie vorsichtig öffnen. Rücken- und Bauchflosse der Fische entfernen.
Als Beilage passt Kartoffelpüree, für Tomaten-Fans auch ein Tomaten- Brot-Salat. Dazu nicht mehr ganz frisches Graubrot oder Baguette rösten und mit einer Vinaigrette aus Balsamico, Olivenöl, klein geschnittenen Zwiebeln, Salz und Pfeffer beträufeln. Tomaten halbieren, vom Strunk befreien, leicht ausdrucken, grob hacken und mit dem Brot mischen.
Tipp : Ganze Fische, gefüllt und gut verpackt und dann ab in den Ofen: ideal zum Vorbereiten, wenn Besuch erwartet wird.

Beautesse-Buchtipp:

Fische aus heimischen Seen und Flüssen© (c) Alexander Walter / Kosmos Verlag

Heimische Fische

Die Köstlicheiten aus Seen und Flüssen erfreuen sich steigender Beliebtheit, doch was muss man beachten beim Kauf, der Aufbewahrung und der Verarbeitung? Antworten auf diese Fragen geben Jacqueline Vogt und Ingo Swoboda in ihrem Buch Fische aus heimischen Seen und Flüssen.

Neben klassischen Rezepten wie „Forelle Müllerinnen Art“ stellen sie auch neue Kreationen zu den am häufigsten anzutreffenden Fischarten vor. Zusätzliche Hinweise, was beim Zubereiten beachtet werden muss, sorgen dafür, dass auch alles wirklich gelingt.

Jacqueline Vogt, Ingo Swoboda

Fische aus heimischen Seen und Flüssen

144 Seiten, 120 Farbfotos

€/D 14,95  /  €/A 15,40  /  sFr 25,90

ISBN 978-3-440-12687-5

Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart

Artikel teilen auf