Übeltäter Darmflora

Wenn der Darm mehr Kalorien verdaut als man isst

Sind Sie ein zu guter Kostverwerter? Sie kennen dieses Phänomen vielleicht selbst. Man widersteht der Pasta, entsagt dem Brot und verzichtet heldenhaft auf Süßigkeiten. Doch das Gewicht lässt sich nicht reduzieren, während bei anderen bei gleicher Kalorienaufnahme die Kilos purzeln.

Darmflora reizdarm

Wenn Sie jede Diät strikt einhalten, aber kein Ernährungsplan der Welt Sie Ihrem Wunschgewicht näher bringt und Ihr Übergewicht sich möglicherweise auch von sportlichen Aktivitäten nicht beeindrucken lässt, kann das tatsächlich eine Ungerechtigkeit der Natur sein, die Sie allerdings nicht einfach hinnehmen müssen.

Übeltäter Darmflora.

Tatsächlich kann die Darmflora der Stolperstein am Weg zum Wunschgewicht sein. Neue wissenschaftliche Studien belegen, dass bei übergewichtigen Personen bestimmte Darm-Bakterien häufiger vorkommen als bei Normalgewichtigen. Grundsätzlich lassen sich alle Bakterienarten, die für die unterschiedlichsten Aufgaben im Darm verantwortlich sind, in zwei große Gruppen einteilen: Bacteroidetes und Firmicuten. Idealerweise sind diese im Verhältnis 1:1 im Darm vorhanden. Bei Menschen mit Übergewicht zeigen Untersuchungen, dass die Bakteriengruppe der Firmicuten überwiegt. Das Verhältnis kann bis zu 2000:1 verschoben sein!

Kriegszustand im Darm.

Diese Firmicuten verhalten sich im Darm als müssten sie sich gegen eineHungersnot schützen und für schlechte Zeiten Nahrung im Körper bunkern. Als ‚Abnehmbremsen’ holen aus dem Essen jede einzelne Kalorie heraus, wodurch sich das Übergewicht trotz eingeschränkter Kalorienzufuhr einfach nicht reduziert. Firmicuten haben die Fähigkeit, selbst für den Organismus Unverdauliches wie Ballaststoffe zu verwertbaren Kalorien abzubauen.

Durch sie entstehen im Darm viele kleine Kohlenhydrate, welche man zusätzlich zu den bewusst gegessenen Lebensmitteln aufnimmt. Unter diesen Voraussetzungen verlieren alle Nährwerttabellen ihre Gültigkeit und jedes Kalorienzählen führt zu einer falschen Summe. Denn diese versteckte Aufnahme kann sich mit einer bis zu 12% erhöhten Kalorienmenge auswirken – Tag für Tag. Und  je mehr kleine Kohlenhydrate sich im Darm befinden, desto besser können sich die Firmicuten im Darm vermehren und desto ferner rückt das Wunschgewicht.

Darmflora im Gleichgewicht

Zur Veränderung des Ungleichgewichtes zwischen Bacteroidetes und Firmicuten in der Darmflora wurde ein Produkt entwickelt, das aus einer Kombination aus darmgesunden probiotischen Bakterien und einem Präbiotikum aus Apfelpektin besteht.

Omnibiotic Metabolic

Mit jeder Probiotika-Kapsel führt man dem Darm 1 Milliarde wichtiger Keime von Bacteroidetes-Arten zu, welche den Firmicuten-Überschuss verdrängen sollen, um wieder ein optimales Bakteriengleichgewicht im Darm herzustellen. Diese Bacteriodetes-Arten bestehen aus Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei, Lactobacillus plantarum, Lactobacillus rhamnosus, Lactobacillus salivarius, Lactococcus lactis und Enterococcus faecium.

Das Präbiotikum Apfelpektin wirkt im Synergieeffekt: Es ist eine gute Nahrungsquelle für die Bacteriodetes Keime und sorgt für ihre rasche Vermehrung im Darm.

omniBIOTIC Metabolic

Täglich 2 Probiotika-Kapseln abends vor dem Schlafengehen und 2 x 3 Apfelpektin-Kapseln vor einem Essen jeweils mit viel Flüssigkeit einnehmen. OMNi BiOTiC metabolic ist frei von Zucker, tierischem Eiweiß, Gluten, Milch, Hefe und Lactose. Auch geeignet zur Diät-Begleitung.

Packung 112 Kapseln, € 39,90

Kostverwerter-Check

Ein einfacher Test ermöglicht die Prüfung, ob man ein guter Kostverwerter ist und damit zuviel an Kalorien aufnimmt. Eine moderne Stuhldiagnostik über die individuelle Bacteroidetes-Firmicuten Balance im Darm gibt Aufschluss. Das komplette Testset gibt es unter dem Namen „Übeltäter Darmflora“ in jeder österreichischen Apotheke zum Preis von € 3,90. Für den durchgeführten Test sind € 40,79 zu bezahlen.

www.darmgesundheit.at

Artikel teilen auf