Natürlich Soja

Der neue Superstar der Anti-Aging Ernährung

Sojareiche Ernährung bzw. die Zufuhr von Isoflavonen aus Soja hat eine äußerst positive Wirkung auf das Wohlbefinden. Medizinische Vergleichsstudien weisen schon länger darauf hin. Die in Soja enthaltenen "neuen" Vitamine wie Isoflavone sollen sich besonders positiv bei Wechselbeschwerden und Erkrankungen wie  Osteoporose bei Frauen, Brust-, Darm- und Prostatakrebs sowie Herz-Kreislauferkrankungen auswirken. 

Sojabohnen© (c) iStock_Dole

In Asien, wo Soja zum fixen Bestandteil des täglichen Speiseplans zählt, sind typische Zivilisationskrankheiten deutlich weniger verbreitet als in Europe und in den USA.
Während asiatische Frauen bis zu 200 mg  Soja-Isoflavon pro Tag zu sich nehmen, hält sich die Menge in Europa mit 5 mg pro Tag noch in bescheidenem Ausmaß. Österreichs Frauenärzte sehen hier einen Handlungsbedarf und empfehlen immer öfter Soja-Produkte.

Die Dosis macht den Unterschied

Wer ausreichend Phytoöstrogene zu sich nehmen  möchte, sollte etwa 300 g Sojagurt und 500 ml Sojamilch - oder alternativ 300 g Tofu pro Tag zu sich nehmen. Diese Menge entspricht etwa 75mg Isoflavonen, diese wirken am besten, wenn sie am Nachmittag verzehrt werden.

Isoflavone und Phytohormone

Isoflavone zählen zu den am besten untersuchten, sekundären Pflanzenstoffen. Sie kommen in Blüten, Blättern und Früchten vor und schützen die Pflanzen unter anderem vor  aggressiven Freien Radikalen, welche die Zellen langfristig schädigen.

Isoflavone kommen vor allem in Soja und Rotklee vor. Am wirkungsvollsten sind jedoch jene aus Soja, weil sie den Hormonen des menschlichen Körpers am ähnlichsten sind. Daher stammt auch der Begriff Phytohormone (Phyton = griechisch für Pflanze).

Isoflavone werden häufig auch als Phyto-Östrogene bezeichnet, da sie eine ähnliche Struktur wie das weibliche Sexualhormon Östrogen besitzen. Sobald sie mit der Nahrung aufgenommen werden, entfalten sie im Körper ihre Wirkung.

Soja als Anti-Aging Star

Phytoöstrogene sorgen auch dafür, daß die Haut mehr Feuchtigkeit speichert. Gleichzeitig wird  mehr festes Bindegewebe aufgebaut und die Haut gewinnt an Spannkraft, sie wird insgesamt straffer und bleibt es auch.

Der regelmässige und ausreichende Verzehr von Phytoöstrogenen kann auch die Alterung der Haut erheblich verzögern.Phytoöstrogene finden auch den Weg in tiefe Hautschichten, wo sie die Produktion von verjüngenden Zellen anregen und für die Neubildung wichtiger Kollagene sorgen.

Gesunder Tipp

Für eine schöne Haut oder als gesunde Vorsorge-Maßnahme genügen bereits drei bis vier Portionen Soja-Produkte pro Tag.

Diese können ganz leicht in die alltägliche Küche integriert werden, als Sojamilch im Kaffee, als fruchtiger Shake, als Sojagurt oder köstlich fruchtiger Drink für die kleine Pause zwischendurch.


Artikel teilen auf