Afternoon Tea

Das feine Ritual

Die Geschichte

Es wird behauptet, dass das englische Ritual namens „Afternoon Tea“  von Anna Maria Stanhope, (1819-1901), der siebten Herzogin von Bedford und Kammerfrau der Königin Victoria, am Anfang des 19. Jahrhundert erfunden worden sei.

Zu dieser Zeit wurde das Abendessen häufig nach 20 Uhr serviert, aber um 16 Uhr hatte Anna schon Hunger. Heimlich bat sie ihr Dienstmädchen, ihr Tee mit etwas Brot und Kuchen im Zimmer zu servieren. Dazu lud sie ihre Freundinnen ein, denen die Idee gefiel und so wurde „Afternoon Tea“ zu einer Tradition. Der Tee wurde im Salon zwischen 15 und 17 Uhr serviert.

Twinings

Regeln der Eleganz

Die Anstandsregeln solcher Events waren sehr komplex. Ein schönes Kleid und Hut wurden getragen, das Geschirr war aus edlem Porzellan. Der Tee selbst war chinesisch-aromatisierter Earl Grey oder Lapsang Souchong. Zu essen gab es Gurke-, oder Eierkresse-Sandwiches, für die das Brot sehr dünn geschnitten werden mussten, ohne Brotrinde, Scones mit Konfitüre und dickem Rahm und eine Auswahl an Kuchen.

Die Königin selbst folgte dieser neuen Mode, und ihr Lieblingskuchen, der aus zwei Biskuitkuchen mit Konfitüre in der Mitte bestehende „Victoria Sandwich“, wurde sogar nach ihr benannt. Seit dieser Epoche wird der Afternoon Tea häufig in der englischen Literatur erwähnt. Agatha Christies Miss Marple trinkt oft Tee mit frisch gebackenen Scones dazu, und Alice besucht eine eher seltsame Teestunde während ihrer Zeit im Wunderland.

In unserer schnelllebigen Zeit leider etwas in Vergessenheit geraten, wird Afternoon Tea immer noch von den vornehmsten Hotels und Teesalons angeboten. „Afternoon Tea at the Ritz“ etwa ist ein einmaliges Erlebnis zu besonderen Anlässen!

Rezepte für Ihren Afternoon Tea

Köstliche Scones Mary Berry

Zutaten
225g Mehl mit Backpulver (self-raising flour). Man kann auch 1 Teelöffel Backpulver mit je 200g Mehl mischen, 50g Butter, 25g feingemahlener Zucker, 1 Ei, etwas Milch
 
Zubereitung
Ofen auf 220 Grad vorheizen. Zwei Backbleche mit Butter fetten.
Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben. Butter zugeben und mit den Fingern zu feinen Streuseln verarbeiten. Zucker darunter mischen.

Scones© robynmac_fotolia

Ei in einen Messbecher aufschlagen und mit 150 ml Milch ergänzen. Ei und Milch – aber nicht alles – zum Mehl und Butter geben, zu einem weichen und klebrigen Teig vermengen. Den Teig auf einer mit Mehl ausgestreuten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen. Mit einem gewellten runden Ausstecher (5 cm Durchmesser) Formen ausstechen und auf das Backblech legen.

Mit zurückgebliebener Ei-Milch Mischung bestreichen und im vorgeheizten Ofen etwa 10 Minuten backen bis sie leicht gebräunt sind. Auf einem Drahtgitter abkühlen lassen. Ganz frisch mit Butter und Konfitüre genießen. Ein Gedicht!

Britische Butterbrote

Bei der traditionell englischen Tea Time dürfen die Gurkensandwiches auf gar keinen Fall fehlen! Hier finden Sie ein einfaches Rezept für 6 Sandwiches.

Zutaten:

2 TL frische Dille
125g Butter (eine 1/2 Stunde vor Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen)
1 Gurke (geschält und in dünne Scheiben geschnitten)
12 Scheiben Tramezzini oder Toastbrot (Rinde entfernen)
Salz und Pfeffer nach belieben

Zubereitung:

Gurkensandwich© Inga Nielsen_Fotolia

Die Gurkenscheiben auf ein Stück Küchenrolle legen und abtropfen lassen,

die Dille mit der Butter gut verrühren.

die Brotscheiben mit der Dillbutter bestreichen.

Die Gurkenscheiben auf die hälfte der Brotschreiben (6 Stk.) verteilen,

mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Nichtbelegten Brotscheiben, zuklappen.

Die Brote in beide Richtungen diagonal durchschneiden - so, dass pro Brot vier kleine Dreiecke entstehen. Fertig sind die Sandwiches!

.......dazu passt am Besten eine Tasse Twinings Tee Earl Grey !

Artikel teilen auf